Flotte Auktion in Fließem

Starke Nachfrage bei Käufern aus den Nachbarstaaten

Die Zuchtviehauktion der Rinder-Union West am Donnerstag vergangener Woche im Vermarktungszentrum in Fließem hatte einen sehr zügigen Marktverlauf mit guten Preisen. Auffallend war die starke Nachfrage der Kunden aus Italien, Belgien und den Niederlanden, welche über 90 Prozent der Zuschläge erhielten. Heimische Käufer kamen kaum zum Zug und waren auch nicht bereit, preislich gegenzuhalten. Am Ende stieg der Durchschnittspreis um 77 Euro für Holsteinfärsen. Deckbullen waren kaum gefragt.

Spitzenrind der Auktion war die Katalognummer 78, eine Silver Tochter aus der Zucht der Peter Meutes GbR, Rommersheim die für 2 500 Euro den Transport in die Niederlande antrat.
Foto: Schulte

Auffallend ist bei der Versteigerung der Deckbullen immer wieder die Tatsache, wie stark sich die Kaufinteressenten auf einzelne Bullen fokussieren. Bei dieser November-Versteigerung war es der reinerbig hornlose rotbunte Bulle JOH Elvero, den der bekannte Rotbunt-Züchter Johann Hoffmann aus Stockem in vorbildlicher Weise präsentierte. Dieser Bulle war deutlich der typstärkste des Tages und hatte entsprechende Noten der Körkommission erhalten. Im Abstammungsnachweis dieses Bullen gibt es absolut keine offenen Wünsche. Der Vater Ems Red PP, die Mutter eine mit 87 Punkten bewertete Colour P-Tochter und die schaubewährte exzellente Großmutter von Rico Red haben herausragende Leistungen vollbracht. Mit über 11 000 kg bei phänomenalen 3,8 Prozent Eiweiß ist klar, dass jeder diesen Bullen haben möchte.

Den Zuschlag bei 2 000 Euro erhielt ein luxemburgischer Käufer, der sich gewiss sein kann, dass alle Nachkommen von JOH Elvero nicht mehr enthornt werden müssen. Ein gut entwickelter, körperstarker Balu-Sohn, vorgestellt von Alfred Bormann aus Biesdorf, konnte für 1 850 Euro zugeschlagen werden. Die 87-Punkte Atwood-Mutter ist eine erfolgreiche Schaukuh, die aber auch sehr produktiv ist (über 13 000 kg Milch). Davor steht eine exzellente Super-Tochter. Dieses Typ- und Leistungspaket sicherte sich ein Käufer aus Altenkirchen. Am Ende blieb in diesem Sektor ein deutlicher Überstand.

Tageshöchstpreis von 2 500 Euro für PM Rosa

Die acht abgekalbten Holsteinfärsen in der Kategorie 2 000 Euro und mehr hatten allesamt eine Einsatzleistung von 35 bis 45 kg in der ersten oder zweiten Milchkontrolle. Wenn dann noch ein trockenes, fehlerfreies Fundament mit einem tadellosen Euter hinzukamen, boten die Kunden aus dem Ausland sehr schnell um die Wette. Die mit Abstand kompletteste, leistungsstärkste, fehlerfreie Holsteinfärse der Versteigerung präsentierte Peter Meutes aus Rommersheim im Auktionsring. PM Rosa, eine Silver-Tochter aus einer 85- Punkte Maximum-Mutter und EX 90 eingestuften Roumare-Großmutter, hat eine Einsatzleistung von über 45 kg Milch und dies alles mit Schauqualität. Für 2 500 Euro, und damit Tageshöchstpreis, ersteigerte ein niederländischer Züchter diese tolle Holsteinfärse.

Leistung ist bei den Milchkühen gefragt

Eine Flight-Tochter aus der Zucht von Stefan Struben aus Dahlem wusste ebenfalls zu überzeugen. Mit deutlich über 40 kg Milch in der Kontrolle, einem sehr schicken Seitenbild, bei allerbestem Euter war diese Holsteinfärse demselben Käufer aus den Niederlanden 2 200 Euro wert. 2 100 Euro erhielt Peter Meutes aus Rommersheim für die dunkel gezeichnete, schicke Adventure-Tochter PM Larissa, die mit 88 und 86 Punkten hoch bewertete Mütter vorweisen kann. Und dies nicht nur mit starkem Exterieur, sondern auch extrem hohen Leistungen von weit über 15 000 kg Milch. Bei einer eigenen Einsatzleistung von wiederum knapp 40 kg Milch erhielt ein Züchter aus Belgien den Zuschlag. Zwei weitere, ganz komplette typ- und euterstarke Holsteinfärsen aus demselben Züchterstall, einmal mit der Abstammung Fransisco x Yorick und zum anderen Donatus x Larson, erlösten jeweils 2 000 Euro und werden für Italien beziehungsweise die Niederlande verladen. Aus dem Zuchtstall Andreas und Johannes Diehl, Erzenhausen, stammte die nächste 2 000 Euro-Färse, eine Gold Chip-Tochter mit einem klasse Exterieur und sehr festem Euter bei einer Einsatzleistung von 42 kg Milch, die ein italienischer Kunde ersteigerte.

Familie Seidenfaden aus Mechernich bekam von einem belgischen Käufer bei 2 000 Euro den Zuschlag für ihre sehr leistungsstarke schicke Balu-Tochter, die mit einer 87-Punkte Desk und 88- Punkte Malvoy im Stammbaum überzeugen konnte. Karsten Krause aus Lederbach zeigte im Versteigerungsring eine wirklich toll entwickelte, starke Millennium-Tochter, die durch ihre Breite, Größe und mit festem Euter zu gefallen wusste. Auch hier stimmten Einsatzleistung und Leistungen der Vorfahren, wofür ein weiterer belgischer Kunde 2 000 Euro investierte.

Die nächste Zuchtviehversteigerung findet am 12. Dezember statt. Anmeldeschluss ist am Montag, 25. November.

Gerd Grebener – LW 46/2019