Highlight Sale 2020 in Hamm erfolgreich

Durchschnittspreis von 8 066 Euro und Höchstpreis von 50 000 Euro

Der Highlight Sale war bereits in Fahrt, als mit Katalognummer 17 die Dateline-Tochter RZH SIE Seattle die Bühne betrat. Seattle wurde von den Züchtern Marco Hellwig und Stefan Siepermann aus Neuenstein angeboten. Auf dieses erstklassige Kalb hatten alle gespannt gewartet, denn Seattle...

Gelungene Dezember-Auktion für Zuchtvieh in Fließem

Heimische Käufer wieder stärker vertreten

Bei der Zuchtviehversteigerung der Rinder-Union West am vergangenen Donnerstag in Fließem lief es rund. Ein gutes Angebot abgekalbter Holsteinfärsen im Katalog zog zahlreiche Kunden in die Auktionshalle. Bei dieser Versteigerung war das Interesse heimischer Käufer wieder stärker als die letzten Male. Und dennoch wurden nach der Auktion die meisten Tiere für Italien, Belgien und Luxemburg verladen.

Erfolgreicher Jahresabschluss bei der Zuchtviehauktion in Alsfeld

Exporte aus Alsfeld: Holsteinfärsen nach Italien

Die Qualität bei den abgekalbten Holstein- und Fleckviehfärsen der Jahresabschluss­auktion in Alsfeld vom vergangenen Mittwoch war gut. Der Auftrieb war jedoch beeinflusst von zu vielen, teils witterungs- und demonstrationsbedingten Ausfällen.

Flotte Auktion in Fließem

Starke Nachfrage bei Käufern aus den Nachbarstaaten

Die Zuchtviehauktion der Rinder-Union West am Donnerstag vergangener Woche im Vermarktungszentrum in Fließem hatte einen sehr zügigen Marktverlauf mit guten Preisen. Auffallend war die starke Nachfrage der Kunden aus Italien, Belgien und den Niederlanden, welche über 90 Prozent der Zuschläge erhielten.

Gute Bullen waren in Alsfeld gefragt

Fleckviehfärsen gingen nach Belgien

Dallas- und Power-Töchter gaben auf der Zuchtvieh-Auktion in Alsfeld am 6. November einen sehr guten Einstand und zeigten, dass den Jungen die Zukunft gehört. Mit sehr guter Qualität präsentierten sich die ersten abgekalbten Töchter der Qnetics-Vererber. Bei den Holsteinbullen waren besonders die der in Prämienklasse I eingestuften Tiere stark nachgefragt.

Verhaltene Nachfrage aus der Region

Zügiger Marktverlauf bei der Zuchtviehauktion in Alsfeld

Bei insgesamt marktkonformer Qualität der Holsteinfärsen entwickelte sich bei der Zuchtviehauktion vergangene Woche in Alsfeld ein zügiger Marktverlauf bei Steigpreisen zwischen 1 400 und 1 800 Euro. Der Durchbruch Richtung 2 000 Euro und mehr gelang nicht, da sich die potenziellen Kunden für Spitzenfärsen, in der Regel aus der heimischen Region kommend, auffällig zurückhielten.

Qualitäten heterogen bei der Zuchtviehauktion

Hornlose Bullen waren in Alsfeld gefrag

Hornlosigkeit war gefragt bei den Bullen auf der Zuchtviehauktion vergangene Woche in Alsfeld. Den Spitzenpreis erzielte der einzige, reinerbig rotbunte Bulle (Mission P) des Betriebes Ritter, Schöneberg, für einen Zuchtbetrieb im Main-Kinzig-Kreis.

Stabile Preise bei der Zuchtviehauktion in Fließem

Kaufentschlossene Kunden vor allem aus den Beneluxländern

Mit einem festen Preisniveau schloss die Zuchtviehversteigerung der Rinder-Union West eG am Donnerstag vergangener Woche im Vermarktungszentrum in Fließem ab. Sehr augenscheinlich war zum wiederholten Mal, dass Kunden aus den benachbarten Beneluxländern wesentlich kaufentschlossener auftraten als die heimischen Käufer. Sie waren es auch, die durch die Bank die höheren Steigpreise bezahlten.

Färsenqualität top auf der Zuchtviehauktion in Alsfeld

Klare Vorstellungen der Käufer von ihrer Wunschfärse

Erfolgreich verlaufen ist die Zuchtviehauktion vergangene Woche in Alsfeld. Auch kritische Kaufinteressenten hatten bei den aufgetriebenen Holstein-, Fleckvieh- und Kreuzungsfärsen wenig oder keine Kritik anzusetzen. Aufgrund der guten Qualität entwickelte sich von Anbeginn ein lebhafter Auktionsverlauf, bedingt auch durch zahlreiche heimische Käufer und vorliegende Exportaufträge.

Zwei Drittel der Tiere ins Ausland verkauft

Verhaltene Bullennachfrage bei der Zuchtviehauktion in Fließem

Pünktlich zur Zuchtvieh-Auktion der Rinder-Union West am vergangenen Donnerstag in Fließem setzte der langersehnte Regen ein. Nach vielen Wochen der Trockenheit war dies ein Segen, denn das Kaufinteresse heimischer Kunden war aufgrund der Futtersituation gegen null gesunken. Auch die Juli-Auktion war europäisch geprägt: Fast zwei Drittel der Tiere gingen ins Ausland.

Italiener suchen Tiere mit guten Fundamenten und Eutern

Auftriebskontingent bei der Auktion in Fließem übersichtlich

Mit einem übersichtlichen Auftrieb veranstaltete die Rinder-Union West ihre Zuchtviehversteigerung am vergangenen Donnerstag in der Auktionshalle im Regionalzentrum in Fließem. Käufer aus Italien und Belgien sowie den Niederlanden bestimmten im Wesentlichen die Nachfrageseite.

Qualität und Preise waren passend bei Auktion in Alsfeld

Kleines Angebot – Exportnachfrage konnte nicht bedient werden

Ein kleines Angebot an abgekalbten Färsen gab es auf der Zuchtviehauktion am Mittwoch vergangener Woche in Alsfeld, aber die Qualität passte gut. Bis auf ein Kreuzungstier konnten die Färsen sehr zügig abgesetzt werden.