Für jedes Ferkel eine Zitze

Wurfausgleich hilft, dass sich alle Ferkel gut entwickeln können

In den vergangenen Jahren konnten deutliche Entwicklungen in der Sauenhaltung beobachtet werden. Durch die höhere Fruchtbarkeit der Sauen kommt es zu einer höheren Anzahl an lebend geborenen Ferkeln pro Wurf. Eine Folge der größeren Würfe zeigt sich in verringerten Geburtsgewichten der einzelnen Ferkel. Ein wichtiges Leistungsmerkmal der Sauenhalter ist die Anzahl an abgesetzten Ferkeln je Sau und Jahr. Die Entwicklung zu größeren Würfen stellt die Landwirte vor erhöhte Managementanforderungen, damit auch sehr leichte Ferkel zu handhaben sind. Außerdem verstärkt sie die Notwendigkeit des Wurfausgleichs. Wie ein Wurf­ausgleich durchgeführt werden sollte und was es zu beachten gibt, erläutert Carmen Horstrup von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Um einen Wurfausgleich möglichst erfolgreich umzusetzen, sollten einige Managementanforderungen berücksichtigt werden. Diese beziehen sich zum Beispiel auf die richtige Auswahl der Sauen und Ferkel und den Zeitpunkt des Wurfausgleichs. Ein ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!