Schlachtschweinepreise überwiegend unverändert

Im Mittel in der EU 166,43 Euro/100 kg gezahlt

Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) notierte am Mittwoch vergangener Woche unverändert auf dem Niveau von 1,73 Euro/kg Schlachtgewicht (SG). Die Fleischnachfrage war Analysten zufolge vor den Feiertagen rege, allerdings nicht mehr so zügig wie zuvor, was auch auf...

Viel Rohfaser im Futter bremst die Ferkel nicht aus

Futteraufnahme und tägliche Zunahmen blieben hoch

In mehreren Versuchen wurde der Rohfasergehalt im Ferkelfutter mit einem Fasermix auf 45 bis 55 g pro kg erhöht. Trotz der höheren Rohfasergehalte zeigte sich dabei kein negativer Effekt auf die Leistung. Futteraufnahme und Leistung waren in der Tendenz sogar bei der...

Frühjahrsputz im Schweinestall

Die Lüftung auf den Sommer vorbereiten

Mit steigenden Außentemperaturen steigen auch die Lüftungsraten – die Lüftungsanlage muss zügig die volle Leistung bringen. Doch woher soll die Frischluft kommen, wenn sich Traufen, Giebelflächen oder weitere Zuluftflächen über den Winter mit Staub, Feuchtigkeit und Spinnenweben zugesetzt haben? Vor den richtig...

Ferkel aus Familienverbänden sind nicht im Vorteil

Ferkel optimal füttern für hohe Aufzuchtleistungen

Aus der Sicht von Fütterung und Ernährung kommt es nach dem Absetzen der Ferkel zu drastischen Veränderungen von der nahezu ausschließlichen synchronen Futteraufnahme eines flüssigen Futtermittels (Muttermilch) im stündlichen Intervall hin zum Angebot zumeist fester Nahrung zur freien Aufnahme bei einem weiten...

Teurer muss nicht immer besser sein

Zwei Fasermischungen im Ferkelaufzuchtfutter geprüft

Um Rohfasergehalte von etwa 5 Prozent zu erreichen, wurde der bei den tragenden Zuchtsauen verwendete Fasermix im Austausch gegen Weizen in das Ferkelfutter eingemischt. Dieser Fasermix zeichnete sich durch hohe Gehalte an Apfeltrester, Zuckerrübenschnitzeln und Sojabohnenschalen aus. Auf diese Weise wurden Rohfasergehalte...

Bioschweineerzeugung: Wachstum gestalten

Vermarktung muss stimmen in der Nische Bioschweinehaltung

Die Sicherung der eigenen Futtergrundlage nach einem sprunghaften Anstieg der Tierbestände infolge der Umstellung von Betrieben und die Suche nach der passenden Genetik für Bio-Schweinehalter – das waren neben dem Marktgeschehen die Schwerpunkte der Bio-Schweine-Tagung Ende Februar in Warburg.

Bioschweine gut gefragt und teuer

2015/16 lag Schlachtschweinepreis 12 Prozent über dem Vorjahr

Die Bioschweinehalter in Deutschland können auf ein erfolgreiches Wirtschaftsjahr 2015/16 zurückblicken. Wie der Berater für ökologische Tierhaltung bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Jan Hempler, berichtete, verbesserte sich die Wirtschaftlichkeit bei den Mästern und Sauenhaltern das zweite Jahr in Folge.

Das Kastenstand-Urteil – und wie geht es weiter?

Verkürzung der Zeit im Besamungsstand als Kompromiss?

Das Magdeburger „Kastenstand-Urteil“, das kürzlich durch das Bundesverfassungsgericht bestätigt wurde, schlägt hohe Wellen, da tiefgreifende Veränderungen im Besamungszentrum zu befürchten sind. Prof. Steffen Hoy, Universität Gießen, gibt einen Überblick.

Ringelschwanz als Indikator für Tierwohl?

Seminar für Schweinehalter in Lehr- und Versuchsanstalt Neumühle

Mehr Tierwohl in der Schweinehaltung – welche Wege führen zum Erfolg? Und stehen hohe Leistungen im Widerspruch zu Tierwohl und guter Tiergesundheit? Das VLF-Bundesseminar für Schweinehalter spannte den Bogen von der GVO-freien Fütterung über Erfahrungen mit dem Tierschutzlabel und den Ringelschwanzprojekten bis hin zur gesunden Fütterung für Mastschweine.

Sauenhaltung soll bundeseinheitlich geregelt werden

Amtschefkonferenz verständigt sich auf ein gemeinsames Vorgehen

Bund und Länder wollen bei der Umsetzung des „Magdeburger Urteils“ zur Haltung von Sauen im Kastenstand einheitlich vorgehen. Drauf haben sich die Amtschefs der Agrarministerien der Länder und des Bundes bei ihrer Konferenz vergangene Woche in Berlin geeinigt. Eine Arbeitsgruppe der Länder soll zeitnah konkrete Vorschläge erarbeiten.

Ein warmes und kuscheliges Plätzchen für die Kleinsten

Ferkelnest in der Abferkelbucht sollte im Gesamtpaket funktionieren

Das Ferkelnest ist ein wichtiger Bereich in der Abferkelbucht. Die Saugferkel sollen das Ferkelnest so oft wie möglich und gerne aufsuchen. Gerade in den ersten Stunden und Tagen nach der Geburt hat das Ferkelnest zentrale Aufgaben zu erfüllen.

(Ge-)wichtige Vorsorge für den Folgewurf

Gewichtsverlust in Säugezeit wirkt sich auf nächsten den Wurf aus

Wenn es gelingt, viel Futter während der Säugezeit in die Sauen hineinzubekommen, verlieren sie weniger Gewicht. Das kann sich positiv auf den nächsten Wurf auswirken. Prof. Steffen Hoy, Uni Gießen, berichtet über neue Ergebnisse.