Häcksellänge Silomais: heute kurz – morgen lang

Kann bei der Ernte auf teure Spezial-Technik verzichtet werden?

Die Silomaisernte ist überwiegend eine Dienstleistung der Lohnunternehmer. Schon immer mussten diese sich auf die gewünschten Häcksellängen ihrer Kunden einstellen. Da für die Verwertung in der Milchviehhaltung auch die Strukturwirkung der Maissilage eine Rolle spielt, kann der Häcksellängenbereich deutlich höher ausfallen als bei der Verwertung für Biogas. Wenn länger gehäckselt wird, verringert sich die Verdichtbarkeit des Siliergutes. Weiterhin wird die Aufbereitung der Körner umso kritischer, je länger gehäckselt wird. Dr. Johannes Thaysen, LWK Schleswig-Holstein, Heinz-Günter Gerighausen, LWK Nordrhein-Westfalen, Dr. Christian Maack, Universität Bonn und Dr. Wolfram Richardt, LKS Lichtenwalde, berichten über einen Häcksellängen-Versuch, der an der LWK Schleswig-Holstein durchgeführt wurde.

Seit circa zwei Jahren wird nun in Verbindung mit den Anforderungen langer Häcksellängen (>20 mm) ein Spezialdesign der Körnerprozessoren diskutiert, das die Herausforderung der Körnerzerkleinerung und Restpflanzenaufbereitung überwinden soll, um ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!