Sie sind hier:  » Startseite » Rubriken » Tierhaltung » Tierhaltung allgemein

Tiertransporte aus Hessen durch Russland bleiben verboten

Tierschutzrechtliche Verstöße auf Langstreckentransporten

Tiertransporte aus Hessen in bestimmte Drittländer und -regionen wie Süd-Ostrussland, Kasachstan und Usbekistan bleiben verboten. Auch Niedersachsen hat Rindertransporte in diese Regionen seit dem 6. September untersagt. Schleswig-Holstein zog vergangene Woche nach.

Grassilagen in diesem Jahr noch energiereicher als 2018

Rohproteingehalte sind jedoch so niedrig wie nie

Zu Beginn bis Mitte Mai beginnt gewöhnlich in den meisten Regionen von Rheinland-Pfalz die Ernte des ersten Schnittes, so auch 2019. Zwischen dem 3. und 15. Mai lagen die Tagesdurchschnittstemperaturen durchgängig unter 10°C, die Nachttemperaturen gingen bis auf minus 3°C zurück. Auch die Zahl der Sonnenstunden bewegte sich im einstelligen Bereich. Im gleichen Vorjahreszeitraum lagen die Temperaturen zwischen 13 und 18 °C, die Sonne schien fast jeden Tag mehr als 10 Stunden.

Düsser Schwein & Huhn 2.0

Breites Informationsangebot für Schweine- und Geflügelhalter

Nach der gelungenen Premiere im Jahr 2017 hatten sich viele den Mittwoch der vergangenen Woche im Kalender notiert: Zum zweiten Mal hatte die Landwirtschaftskammer NRW zur Fachmesse „Schwein & Huhn“ in das Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft nach Bad Sassendorf geladen.

Futterzusatz aus Seegras senkt Methanausstoß kräftig

Senkung der Treibhausgasemissionen in der Tierproduktion

Der Zusatz der Seegrasarten Asparagopsis taxiformis und Asparagopsis armata im Futter für Rinder und Schafe senkt deren Methanausstoß deutlich und könnte so in größerem Rahmen zu einer Senkung der Treibhausgasemissionen der Tierproduktion beitragen. Wie die Nationale Forschungsagentur (CSIRO) Australiens kürzlich in Canberra weiter mitteilte, laufen entsprechende Fütterungsversuche mit diesem „Future Feed“ bislang sehr vielversprechend.

Zuschuss zur Blauzungenimpfung in Rheinland-Pfalz ab Herbst

Bedrohung durch Tierseuchen hat zugenommen

Durch den Ausbruch der Blauzungenkrankheit (BTV) in Baden-Württemberg und die Afrikanische Schweinepest (ASP) in Belgien hat sich die Tierseuchensituation im benachbarten Rheinland-Pfalz Ende vergangenen Jahres zugespitzt. Darauf hat Umweltministerin Ulrike Höfken bei der Vorstellung der Tierseuchenbilanz 2018 am Mittwoch vergangener Woche in Mainz hingewiesen.

Wertvolles Grobfutter braucht ein gutes Lager

Beim Bau von Fahrsilos gibt es vieles zu beachten

Der Neubau von Fahrsilos unterliegt einer Vielzahl von Gesetzen und Regelwerken. Bei der Planung und Durchführung gibt es vieles zu beachten. Bauberaterin Simone Hamann-Lahr von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz hat die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Milchpreise in der EU steigen nicht mehr

Deutsche Molkereien unter dem Schnitt

Der im vergangenen Jahr nicht besonders stark ausgeprägte saisonale Anstieg der Milchpreise in der EU ist im November zu Ende gegangen. Dies zeigen die Ergebnisse des internationalen Milchpreisvergleiches des niederländischen Bauernverbandes (LTO).

Transport von Sektionstieren für Tierhalter kostenlos

Ab Januar übernimmt die Hessische Tierseuchenkasse die Kosten

Krankheiten beim Nutztier senken den wirtschaftlichen Ertrag erheblich. Bei seuchenartigem Auftreten ist es besonders wichtig, die Erkrankung so früh wie möglich zu erkennen, damit sie sich weder im Bestand noch in der Region ausbreiten kann. Um die Ursachen von Erkrankungen aufzuspüren und zeitnah Gegenmaßnahmen ergreifen zu können, kann es notwendig sein, eine Sektion des Tieres vorzunehmen.

Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg

Südhessen und südliches Rheinland-Pfalz im Sperrgebiet

In Ottersweier, Landkreis Raststatt in Baden-Württemberg, wurde am 13. Dezember in einem Rinderbestand nach einer routinemäßig durchgeführten Untersuchung die Blauzungenkrankheit vom Serotyp 8 (BTV-8) amtlich festgestellt. Damit wurde seit 2009 erstmals wieder das Blauzungenvirus in Deutschland nachgewiesen. Auch Betriebe in Rheinland-Pfalz und Hessen liegen im Sperrgebiet.

Getreide: Trockenheit sorgte für niedrige Rohproteingehalte

Ergebnisse der hessischen Getreide- und Leguminosenernte

Der Sommer 2018 stand dem bisherigen Jahrhundertsommer 2003 in nichts nach. Die langanhaltende Trockenheit führte besonders auf nicht so schweren Böden zu erheblichen Ertragseinbußen. Insgesamt wurden in vielen Regionen Hessens unterdurchschnittliche Erträge erzielt. Von welchen Getreide- und Leguminosenqualitäten im Erntejahr 2018 ausgegangen werden kann und was das für die Fütterung und Rationsplanung – insbesondere für die Schweinehalter bedeutet – erläutert Kajo Hollmichel vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) in Kassel.

Tierwohl und Digitalisierung große Trends auf der Eurotier

Interessante Produkte rund um die Rinder- und Schweinehaltung

Auf der Eurotier standen die Themen Tierwohl und Digitalisierung im Vordergrund, denn digitale Lösungen verbessern das Management, sichern die Gesundheit der Tiere und ermöglichen Transparenz in der gesamten Wertschöpfungskette. Mehr als 150 000 Besucher machten sich vergangene Woche nach Hannover auf, um sich über Neuheiten und Trends der modernen Tierhaltung zu informieren.

Eurotier 2018 – kostengünstige Tickets für HBV- und BWV-Mitglieder

Tageskarte für 19 Euro – auch Angebote für Nichtmitglieder

Der Hessische Bauernverband (HBV) und der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd (BWV) organisieren für Besucher der Eurotier 2018, die vom 13. bis 16. November in Hannover stattfindet, einen kostengünstigen Vorverkauf von Eintrittskarten.