Herausforderung Legehennen-Auslauf

Planung, Strukturierung und Pflege wird oft unterschätzt

Aus Sicht des Tierwohls ist ein durch die Hennen gut genutzter Auslauf optimal, die Tiere können so ihre natürlichen Verhaltensweisen ausleben. Beim Scharren und Picken wird die Vegetationsdecke aber nachhaltig geschädigt und in punkto Umweltschutz ist dies ein Problem. Zudem wird der vegetationslose Boden mit Ausscheidungen belastet. Die Nährstoffe werden als Nitrate, Nitrite und Phosphate in tiefere Bodenschichten verlagert und können das Grundwasser belasten. Diesen Zielkonflikt wird man in der Legehennen-Freilandhaltung nicht auflösen können, jedoch müssen Kompromisse gefunden werden. Julia Lüssing-Griese und Dr. Peter Hiller von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen geben Tipps zur Auslaufgestaltung, insbesondere im stallnahen Bereich.

Die Pflege (Arbeitszeit) und Gestaltung (Planung, Investitionskosten) des Auslaufes finden in der Planungsphase des Stalles in der Regel eine unzureichende Beachtung. Hierbei sind mehrere Faktoren zu bedenken: das Kosten-Nutzen-Verhältnis, die ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!