Keine „Krähenfüße“ unter den Augen

Hilfreiche Kosmetiktipps für die Augen

Natürliche Schönheit wird immer von innen kommen. Alle kosmetischen Präparate der Welt können zwar zu einem gepflegten Aussehen verhelfen, aber niemals ein mürrisches Gesicht zum Leuchten bringen.
Foto: Clarissa Schwarz/pixelio

Wenn das Wort „Krähenfüße“ fällt, zuckt jede Frau innerlich zusammen. Diese verflixten zarten Fältchen um die Augen sind nun einmal die unübersehbaren Zeichen, dass die erste Jugendblüte vorbei ist. Der Schmelz ist dahin.
Natürliche Schönheit wird immer von innen kommen. Alle kosmetischen Präparate der Welt können zwar zu einem gepflegten Aussehen verhelfen, aber niemals ein mürrisches Gesicht zum Leuchten bringen.
Wer nicht bereit ist, sich täglich einige Minuten der Entspannung und Erholung und Pflege seines Teints zu gönnen, wer auf eine vernünftige Kost, eine gute Haltung, viel frische Luft und ausreichenden Schlaf verzichten zu können glaubt, darf sich über die Folgen nicht wundern.
Die wenigsten Frauen haben weder Neigung noch Zeit, sich zur Sklavin ihrer Schönheit zu machen. Doch, einiges sollte man tun, das jugendliche Aussehen so lange wie möglich zu erhalten. Vor allem sollte man sich abgewöhnen, gedankenvoll die Stirn in Falten zu legen, unbe­wusst zu blinzeln, wider besseres Wissen eine Brille verschmähen, das Gesicht bei jeder Gemütsbewegung in wilde Grimassen zu ziehen, um nur ein paar Un­­tugenden zu nennen.
Wer zu „Krähenfüßen“ neigt, sollte die Haut um die Augen mit einer Spezialcreme samtweich und geschmeidig erhalten. Austrocknende Puder, sich erhärtende Make-ups, Schälmittel, scharfe Gesichtwasser dürfen die Augenpartien nicht berühren. Alle Pflegepräparate müssen mit leichter Hand und mit aufwärtsführenden Bewegun­­gen aufgetragen werden, ohne die Haut zu verzerren. Auch der Hals und nicht zu vergessen das Dekolleté sollen in die Pflege einbezogen werden. Bei der Hals- und De­kolleté-Behandlung wird die Kinn­muskulatur angespannt und das Kinn kräftig nach vorn geschoben. Die vier wichtigsten Regeln der Schönheitspflege heißen: Reinigen, klären, nähren und schützen.
Es gibt spezielle Präparate mit hochwertigen Wirkstoffen auf biologischer Basis für jeden Hauttyp. Erfolge aber sind nur bei anhaltender, konsequenter Anwendung zu erwarten.
Teenager-Augen
Übrigens: „Krähenfüße“ können sich bereits in den sonst noch pfirsichglatten Gesichtern reiferer Teenager einnisten. Die Hautpartien um die Augen sind so zart und empfindlich, dass sie durch falsche Mimik, schlechte Durchblutung oder auf Grund individueller Beschaffenheit trotz jugendlicher Frische zu Fältchen neigen kann.
itg,Ursula Kühnemann