Hohe Sorgfalt bei gesextem Sperma nötig

Milchviehhaltung aktuell

Gesextes Sperma birgt ein enormes Potenzial, stellt aber auch hohe Ansprüche an den Anwender. Für den Einsatz gibt Mike Overton, Tierarzt an der Universität von Georgia, folgende Tipps:

  • Foto: agrarfoto

    Gesextes Sperma nur bei Färsen verwenden.
  • Der Einsatz von gesextem Sperma in Verbindung mit terminierter Besamung wird nicht empfohlen.
  • Man muss bei der Handhabung und Übertragung des Spermas äußerst sorgfältig vorgehen.
  • Die Gerätschaften müssen angewärmt werden, um einen Kälteschock zu vermeiden.
  • Die Samenpailletten müssen zwischen dem Auftauen und der Übertragung geschützt werden. Es dürfen keine spermienschädlichen Gleitmittel ver­wendet werden.
  • Zur Übertragung des gesexten Spermas sollte man den besten Besamungstechniker beauftragen.
  • Vor der Besamung muss sichergestellt sein, dass die Färse ein Zyklusgeschehen aufweist und in Brunst ist.

Sabine Girke, Innovationsteam Milch, aus www.dairyherd.com