Ferkelaufzucht - Ferkel nach Geschlecht füttern?

Foto: agrarfoto

In der Schweinemast macht eine geschlechtsspezifische Fütterung Sinn: unterschiedliche Wachstumsraten und Nährstoffansprüche führen zu Unterschieden in der Futterverwertung. Ob dies auch für die Ferkelaufzucht gilt, war bislang ungeklärt. Nach aktuellen Ergebnissen einer Versuchsreihe in den US-Staaten Kansas, Kentucky, Michigan, Minnesota, Ohio und South-Dakota ist auch diese Frage jetzt beantwortet: eine geschlechts­spezifische Fütte­­­rung in der Aufzuchtperiode bringt keine Vorteile. Parallel wurde gezeigt, dass eine Steigerung des Lysin­gehaltes in der Ration um 0,2 Prozent über den Empfehlungen des NRC (Nationaler Forschungsrat), zu signifikant bes­seren Tierleistungen führte. Die Versuchsgruppen wurden während der 35-tägigen Aufzucht drei­phasig gefüttert.
ZDS aus Journal of Animal Science, 2007; 85: 1453 - 1458