Campinas Marke Landliebe jetzt „ohne Gentechnik“

Foto: campina

Der niederländische Molkereikonzern Campina nutzt ab 1. Oktober für Frisch- und H-Milch seiner deutschen Premiummarke Landliebe die „Ohne Gentechnik“-Kennzeichnung. Weitere Landliebe-Produkte wie Butter, Desserts, Joghurt oder Schichtkäse sollen folgen. Schon jetzt kommen die Landliebe-Bauern ohne importierte Futtermittel aus. Zum Konzept gehört, dass die Kühe neben Gras und anderen traditionellen Futterpflanzen wie Raps, Lupinen, Erbsen, Ackerbohnen und Getreide nur Futtermittel aus der EU erhalten. Die rund 500 Landliebe-Bauern verzichten damit auf importiertes Soja. Für den Mehraufwand sollen sie einen Aufschlag auf den Milchpreis von etwa 1 Cent/l erhalten. Das Unternehmen begründete die Einführung mit der Haltung der Verbraucher. Als erste nationale Milchmarke trage Landliebe dem Wunsch der Verbraucher nach Freiheit von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) Rechnung.  age