Fast Unplanbares so weit wie möglich planen

Foto: agrarfoto

Einige Tipps, die helfen, eigentlich unplanbare Ereignisse in der Planung der Betriebsabläufe mit zu berücksichtigen und neue Entwicklungen zu erkennen, sind folgende:

Wiederkehrende Ereignisse berücksichtigen

Viele an sich unplanbare Ereignisse passieren eigentlich regelmäßig. Die Tücke ist nur, dass man nicht einkalkulieren kann, wann genau sie passieren. Möglicherweise kann man aber festlegen, in welchem Zeitraum – der nächsten Woche, dem nächsten Monat oder dem nächsten Jahr – das Ereignis ansteht. So ist zum Beispiel das Erkranken eines Kalbes ein Ereignis, das wiederholt passiert. Mal regelmäßig übers Jahr verteilt, mal konzentriert in bestimmten Zeiträumen. Egal wie, etwaige Behandlungen finden meist zu einer bestimmten Zeit, etwa nach dem Füttern statt, und können so im Tagesablauf eingeplant werden.

Ein anderes Beispiel sind Abkalbungen. Oft passiert es, dass sie sich zu bestimmten Zeiten häufen und viel Arbeitskraft in Anspruch nehmen. Während die Besamungsdaten Anhaltspunkte liefern, kann der konkrete Tag nicht im Voraus bestimmt werden. Oft passiert einige Tage lang nichts, und dann wieder häufen sich mehrere Kalbungen an einem Tag. Auch wenn es sich nicht genau vorhersagen lässt, sollte man in ruhigeren Zeiten einplanen, dass auch wieder Kalbeschwerpunkte folgen. Innovationsteam Milch Hessen, aus www.atticacows.com, November 2008