Kein Zurück für Mensch und Schwein

Praxistipp zur Verladerampe

Die häufigste Infektionsquelle in Schweineställen ist die Keimübertragung vom Menschen zum Tier oder von Tier zu Tier. Deshalb ist eine eindeutige Kennzeichnung von Schwarz- und Weißbereich notwendig. Es muss verhindert werden, dass Tiere oder Menschen versehentlich zurück vom Schwarz- in den weißen Stallbereich gelangen. Das Nadelöhr ist die Verladerampe. Schmale Gänge und nur in Treibrichtung zu öffnende Türen machen das Zurücklaufen von Schweinen unmöglich und sind damit auch eine Arbeitserleichterung. Die nur in eine Richtung zu öffnenden Türen verhindern ebenfalls, dass der Fahrer des Transporters beim Verladen versehentlich den Weißbereich betritt. Eine einfache und dennoch wirkungsvolle Alternative zu diesen Toren ist ein in Oberkörperhöhe angebrachter Maschendrahtzaun: Während Menschen gezwungen wären, sich tief zu bücken, laufen die Schweine mühelos unter dem Zaun her. Fakt ist, dass eine optimal gestaltete Verladerampe das wichtigste Hygienegesetz sichert: „Rein-Raus und nie zurück.“ Hilgers/Maßfeller