Tag der offenen Tür in Wächtersbach-Leisenwald

Familie Hensel investierte in 680 Mastplätze

Marga und Albrecht Hensel aus dem hessischen Wächtersbach-Leisenwald bewirtschaften einen landwirtschaftlichen Betrieb mit angeschlossener Metzgerei. Im Zuge des Generationenwechsels hat sich Junior Christian dafür entschieden, den Familienbetrieb um einen Stallneubau für etwa 680 Mastschweine zu erweitern. Eingeweiht werden soll der Neubau mit einem Tag der offenen Tür am 6. September 2009 von 10 bis 16 Uhr.

Je nach Bedarf wird ein Teil der gemästeten Schweine in der hauseigenen Schlachterei geschlachtet und für die familieneigene Metzgerei weiterverarbeitet. Der Rest geht an einen Schlachthof in der Umgebung. Bei der Stalleinrichtung und Fütterungstechnik entschied sich Christian Hensel für Produkte von Big Dutchman. In die Projektplanung und -beratung einbezogen war die Hessische Land­gesellschaft (HLG).

Vier Abteile mit je 156 Plätzen plus Resteabteil

Der neue Schweinestall liegt etwa 500 Meter vom Betrieb entfernt außerhalb der Ortschaft. Der 25 mal 29 Meter große Neubau ist mit vier Abteilen à 156 Plätzen sowie einem Resteabteil für 63 Tiere ausgestattet. Die Buchtentrennwände in den Abteilen bestehen aus stabilen Kunststoffpaneelen, die sich leicht reinigen lassen.

Fütterung erfolgt über Breiautomaten

Für die Fütterung der Mastschweine stehen die Big Dutchman-Breiautomaten PigNic zur Verfügung, die Wasserversorgung erfolgt über Nippeltränken. Bei der Futterbeschickung kom­mt das Rohrfütterungssystem DryRapid zum Einsatz. Um eine hohe Produktionsleistung zu gewähren, können beim notwendigen Medikamenteneinsatz Zusatz­stoffe über eine zweite Was­serleitung abteilweise ausdosiert werden. Für die Stallreinigung hat Christian Hensel eine Einweichanlage und einen zentralen Hochdruckreiniger installiert.

Lüftungsdecke dient gleichzeitig als Deckenisolierung

Beim Zuluftsystem entschied sich der junge Unternehmer für eine DiffAir-Lüftungsdecke, die gleichzeitig als kostengünstige Deckenisolierung dient.

Frischluft gleichmäßig über die Stalldecke verteilt

Frischluft wird durch Öffnungen im Bereich der Traufe in den Stall geführt und gelangt gleichmäßig über die gesamte Stalldecke verteilt in den Stall. Dies sorgt für eine homogene Verteilung der Zuluft; gleichzeitig werden optimale Luftgeschwindigkeiten im Tierbereich gewährleistet. Die Entlüftung der Abteile erfolgt über eine Zentralabsaugung.

Durch die Zusammenarbeit mit der Firma LST-Vertriebs-GmbH aus dem bayerischen Böhmfeld konnte bei diesem Stallneubau eine Komplettlösung mit Gebäude, Güllebehälter, Gülletechnik und Stalleinrichtung realisiert werden. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich Stall und Einrichtung beim Tag der offenen Tür genauer anzusehen. Christina Wienken, Big Dutchman

Der Weg zum Stall

Von der Autobahn A 66 nimmt man die Abfahrt Bad Orb/Wächtersbach. Durch Wächtersbach hindurch folgt man dann in Richtung Gedern der Hauptstraße. Nach etwa 20 Kilometern erreicht man den Ort Leisenwald. Ab dem Ortseingang kann man danach der Beschilderung zum Gebäude fol­gen.