nur HB 12

Hessen hatte durch den aktuellen Klassifikationszusatz, der sonst nur im Saarland eingeführt wurde, 50 Prozent der Flächen als wassererosionsgefährdet eingestuft. Mit diesem Flächenanteil lag das Land bundesweit an der Spitze. Der Hessische Bauernverband kritisiert insbesondere die 30-Ar-Regelung und hatte mehrfach massiv auf Besserungen gedrungen.

Hüther

14

Auf Schlägen mit Hackfrüchten und Mais in der Fruchtfolge findet auch die Zaunwinde gute Bedingungen. Mehr zu Herbizidmaßnahmen gegen Spätverunkrautung erfahren Sie ab Seite 14.

Raiser

I

Reiten für Senioren: auf der einen Seite ein beliebtes Hobby, auf der anderen Seite ein interessantes Einkommensstandbein für Pferdebetriebe, die Reitstunden für Ältere anbieten. Was dabei zu beachten ist, darüber informiert Sie unser Beitrag in Hof & Familie.

Lange

Agrarpolitik

Forst- und Holzwirtschaft führen Absatzförderung fort

6

Genossenschaften als Stabilitätsfaktor in der Krise

7

Berliner Milchforum über Politik, Handel und Klimaschutz

8

Agrarpolitik (nur Hessenbauer)

Land ändert voraussichtlich Erosions-Klassifikation

12

Pflanzenbau

Problemunkräuter haben weiter zugenommen

14

Wuchsregulierung im Winterraps

17

Herbizideinsatz in Sommergetreide

22

Die Mittelzulassung wird effektiver

27

Der Maikäfer und seine unrühmliche Verwandtschaft

28

Mehrertrag mit weniger Stickstoff

30

Schwerpunkt Grassilagebereitung

Siliermittel gezielt einsetzen

34

Reportage über 2. Sieger des Silagewettbewerbs

38/39

Was ist bei der Schlauchsilierung zu beachten?

41/42

Obst- und Gemüsebau (nur Pfälzer Bauer)

Pflanzenschutz- und Anbauempfehlungen Gemüse

44

Pflanzenschutzempfehlungen für Kern-, Stein- und Beerenobst

46

Weinbau (nur Pfälzer Bauer)

Warum sterben Reben ab?

47

Rheinhessen ist in Aufbruchstimmung

51

Der optimale Anwelkgrad bei Grassilage liegt bei 30 bis 40 Prozent TM. Werden niedrigere Zuckergehalte oder TM-Gehalte erreicht, so kann der Zuckermangel durch das Zudosieren von Melasse ausgeglichen werden. Foto: Dr. Thaysen