Kürbisrezepte

Die besten Leserrezepte

Margit Jung aus Fronhausen

USA-Soup (Kürbissuppe) von B. Rupp, Fronhausen

Zutaten: 1 Zwiebel, 1 Schalotte, 1 EL Butter, 500 g Kürbis (z.B. Hokkaido, Moschus), 1 Möhre, 1 kl. säuerlicher Apfel, ½ Papaya entkernt, 350 ml Hühnerbrühe (Instant), 125 g Schlagsahne, Salz, Pfeffer, Weißweinessig zum Abschmecken, 4 TL Crème fraîche, Cayennepfeffer.

Zubereitung: Zwiebel und Schalotte abziehen, klein würfeln. Butter in einem großen Topf zerlassen, glasig dünsten. Kürbis schälen, Fruchtfleisch klein würfeln. Möhren, Apfel und Papaya waschen, schälen, klein schneiden. Gemüse und Früchte in den Topf geben, anschwitzen und etwa 8 Minuten weich dünsten.
Hühnerbrühe und 100 ml heißes Wasser hinzufügen, alles etwa ½ Stunde bei mittlerer Hitze weiter köcheln lassen.
Suppe im Mixer oder mit dem Pürierstab pürieren. Sahne leicht anschlagen und unterziehen. Mit Salz, Pfeffer und Essig (nach Belieben) abschmecken.
Suppe anrichten, 1 EL Crème fraîche zur Garnitur mit Cayennepfeffer überstreuen.

Als Beilage: knuspriges Weißbrot.


Kürbis-Kokos-Mus

Zutaten: 500 g Kürbisfleisch, 250 ml Kokosmilch, 1 kg Gelierzucker 1:1, 1 P. Zitronensäure, evtl. 1 /2 Bund Zitronenbasilikum nach Geschmack.

Zubereitung: Kürbis schälen, entkernen und in grobe Würfel schneiden. Das Kürbisfleisch mit der Kokosmilch weich dünsten. Mit dem Mixer fein mixen. 10 Minuten köcheln lassen und dann den Gelierzucker zugeben. Zitronensäure dazu. Nochmals 1 Minute kochen lassen. In vorbereitete Schraubgläser füllen, stürzen. Wer möchte, kann noch Zitronenbasilikum klein hacken und zu der kochenden Masse geben, kurz mit aufkochen lassen (lecker).


Kürbis-Likör mit Pfirsich verfeinert

Zutaten: 1 kg Kürbisfleisch, 1 kg Pfirsiche, 500 g Zucker, 10 Päckchen Vanillinzucker, 1/4 l Weingeist oder Wodka, 1/4 l weißer Rum.

Zubereitung: Kürbis und Pfirsiche würfeln und entsaften. Davon 1 Liter Saft abzapfen. Mit dem Zucker und Vanillinzucker circa 5 Minuten kochen. Abkühlen lassen. Sud mit 1/4 l 90%-igem Weingeist oder Wodka und 1/4 l weißem Rum mischen und abfüllen. Durchziehen lassen.

Am Kürbisstand von Margit Jung können sich die Kunden ihre besten Kürbisrezepte als Rezeptblätter mitnehmen. Mit dabei ist auch dieses Kürbis-Likör-Rezept. Für ihre Rezeptsammlung sei sie immer auf der Suche nach neuen Rezepten und Ideen, schreibt die LW-Leserin.


Kürbisstrudel (2 Stück)

Zutaten: 600 g Kürbis, geschält, entkernt und geraspelt (nur Mucade de Provence oder andere Moschata, KEIN Hokkaido, fest kochendes Fruchtfleisch, wird sonst nix!), 40 g Butter, 50 g Mehl zum Stauben, 1 Ei (verschlagen, zum Bestreichen), 1/8 l Sauerrahm, 20 g geriebenen Käse oder Parmesan, 3 Tomaten in kleine Würfel geschnitten, 100 g Zwiebel (gewürfelt), Salz, Muskat, Schnittlauch (etwas), Oregano, Rosmarin nicht zu viel, Basilikum extra viel!!! und/oder fertiges Pizzagewürz. Gut abwürzen!! 2 fertige Strudelteige (Blätterteig).

Zubereitung: Zwiebel in Butter glasig dünsten, Mehl unter den Kürbis mischen und mit den Zwiebeln kurz andünsten. Danach die restlichen Zutaten beigeben und abschmecken. Die abgekühlte (!) Masse auf den ausgerollten Strudelteig (Blätterteig) geben. Mit dem verschlagenem Ei bestreichen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und circa 30 Minuten bei 180 °C backen.

Tipp: Die Kürbismasse lässt sich gut vorbereiten und kann ruhig auch eine Nacht im Kühlschrank ruhen!


Kürbisnusskuchen

Zutaten: 6 Eier, 300 g Zucker, 400 g geraspelten Kürbis, 300 g Nüsse oder Mandeln, 125 g Zwieback, 1 TL Zimt, ½ Msp. Nelken nach Geschmack, ½ Fl. Zitronenaroma, 100 g Mehl, ½ P. Backpulver.

Zubereitung: Eigelb mit 2/3 des Zuckers schaumig rühren. Nachdem die Eigelbmasse schön schaumig ist, den geraspelten Kürbis dazugeben und noch mal kräftig schaumig rühren. Währenddessen Eiweiß mit dem restlichen Zucker schaumig rühren. Zum Schluss alle Zutaten unterrühren (-heben). Bei 175 °C circa 45 bis 60 Minuten backen.


Irene Dennerle aus Schwegenheim

Kürbis-Chili

Zutaten für zwei Personen: 400 g Kürbisfruchtfleisch, 80 g weiße Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 80 g Lauch, 80 g Möhren, 1 rote Paprikaschote, 1 bis 2 Chilischoten, 3 EL Olivenöl, 1 EL Tomatenmark, 1 TL edelsüßes Paprikapulver, 400 ml Gemüsefond, 200 g gegarte Kidney-Bohnen (Dose), 140 g gegarte Maiskörner (Dose), Salz, Pfeffer aus der Mühle, etwa 1 EL feingeschnittene Petersilie.

Zubereitung: Das Kürbisfruchtfleisch in etwa 1,5 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehe pellen und fein würfeln. Den Lauch putzen, waschen und in dünne Ringe, die Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Paprikaschote und die Chilischoten halbieren, die Samen, die weißen Trennwände sowie die Stielansätze entfernen. Die Paprikastücke in kleine Würfel, die Chilischoten in dünne Streifen schneiden. Das Öl in einem entsprechend großen Topf erhitzen, die Zwiebel- und Knoblauchwürfel, die Lauchringe und die Chilistreifen darin kurz anschwitzen. Die Möhren-, Kürbis- und Paprikawürfel zugeben und kurz mitdünsten. Das Tomatenmark und das Paprikapulver einrühren. Den Gemüsefond angießen und alles bei reduzierter Hitze 15 bis 20 Minuten garen. Abschmecken. Die Bohnen und Maiskörner in einem Sieb abbrausen, gut abtropfen lassen, zum Eintopf geben und weitere 5 Minuten garen. Bei Bedarf noch etwas Gemüsefond zugießen. Die Petersilie einstreuen und das Chili abschmecken.

Gut durchgezogen schmeckt das Chili von Irene Dennerle am besten.


Kürbiskonfitüre mit Kokosmilch

Zutaten: 500 g Kürbisfleisch (vorbereitet gewogen), 250 ml Kokosmilch, 1 kg Gelierzucker (1:1), 1 Päckchen Zitronensäure.

Zubereitung: Das vorbereitete und klein geschnittene Kürbisfleisch mit der Kokosmilch in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Etwa 10 Minuten unter gelegentlichem Umrühren garen. Wenn das Fruchtfleisch weich ist, pürieren. Unter die Fruchtmasse den Gelierzucker und die Zitronensäure rühren. Wieder zum Kochen bringen und nach Packungsvorschrift 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. In vorbereitete saubere und heiße Geleegläser füllen und diese sofort mit einem passenden und einwandfreien Schraubdeckel verschließen.


Karin Kessler-Fischer aus Groß-Umstadt

Kartoffel-Kürbis-Puffer mit Honigfrischkäse

Zutaten und Zubereitung: 750 g mehlig kochende Kartoffeln schälen, fein reiben. Circa 1 kg Hokkaidokürbis nicht schälen, Kerne entfernen, 2/3 fein reiben. 1 EL Zitronensaft zu den geriebenen Massen hinzufügen und vermischen. Kurze Zeit stehen lassen, Flüssigkeit abgießen. 3 Zwiebeln schälen, fein hacken, zur Kartoffel-Kürbis-Mischung geben. 2 bis 3 EL Kartoffelstärke, 4 Eier unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Curry abschmecken. Restlichen Kürbis würfeln. In 1 EL Butter weich dünsten und 1 EL Honig unterrühren. 125 g Frischkäse, 125 g Vollmilchjoghurt, 1 EL Honig verrühren. 1/2 Bund Zitronenmelisse waschen, trocken schütteln und in feine Streifen schneiden. Etwas Butterschmalz erhitzen, etwas Teig hineingeben und flach streichen, Puffer bei milder Hitze von beiden Seiten knusprig backen. Fertige Puffer mit glasierten Kürbiswürfeln und Honigfrischkäse servieren. Mit Zitronenmelissestreifen bestreuen.

Karin Kessler-Fischer schreibt: „Meiner Familie schmeckt der Hokkaido-Kürbis am besten, weil er einen guten Eigengeschmack hat. Man braucht ihn nicht zu schälen und durch die dunkel-orange-farbene Schale bekommen die Gerichte eine sehr schöne Farbe. Der Kürbis lässt sich sehr gut im Garten anbauen und man kann ihn lange lagern.“


Kürbiskonfitüre mit Kokosmilch

Zutaten für circa fünf Gläser à 230 ml: 500 g Kürbisfleisch geputzt und gewogen in einen Topf geben und 250 ml Kokosmilch dazugeben. Zum Kochen bringen und circa 10 Minuten unter gelegentlichem Rühren garen. Wenn das Fruchtfleisch weich ist, pürieren und 1 kg Gelierzucker 1:1 und 1 Päckchen Zitronensäure unterrühren und zum Kochen bringen. 4 Minuten sprudelnd kochen. In Gläser füllen und fest verschließen, umdrehen und 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen.


Margret Heil aus Ober-Mörlen

Kürbis-Möhren-Auflauf mit Lauch und Sonnenblumenkernen

Zutaten für vier Personen: 1 Zwiebel, eventuell 1 Knoblauchzehe, 1 Bund Lauchzwiebeln, 500 g Karotten (in Würfel geschnitten), 300 g Lauch (fein geschnitten), 600 g Kürbisfleisch (gewürfelt), 3 EL Öl, 100 g Sonnenblumenkerne, Salz, Pfeffer, gekörnte Gemüsebrühe, Ingwer (gerieben), 100 g Gouda, 4 Eier, 200 g Sahne.

Zubereitung: Backofen auf 200 °C vorheizen und eine Auflaufform einfetten. In einem großen Topf das Öl erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin kurz anbraten. Die Karottenstücke dazugeben, etwa 5 Minuten dünsten. Den fein geschnittenen Lauch und die Kürbiswürfel dazugeben, gut umrühren und nochmals etwa 5 Minuten dünsten. Inzwischen die Sonnenblumenkerne in einer großen Pfanne ohne Fett goldgelb rösten. Das Gemüse mit dem Salz, Pfeffer, gekörnter Gemüsebrühe und Ingwerpulver pikant würzen. Gut die Hälfte der Sonnenblumenkerne untermischen. Den Käse fein raspeln. Die Eier mit der Sahne und dem Käse verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse in die Auflaufform füllen und die Eiersahne darüber gießen. Die restlichen Sonnenblumenkerne aufstreuen und den Auflauf auf mittlerer Schiene im Backofen etwa 20 Minuten goldbraun überbacken. Beigabe: Bratkartoffeln.

Margret Heil schreibt: „Gerne nehme ich für dieses Gericht den Kürbis „Early Butternut“. Natürlich kann man jeden anderen Kürbis nehmen, etwa „Hokkaido“ oder „Nutty Delica“ (der etwas nussartig schmeckt). Dieser Auflauf wird von uns allen gern gegessen. Unser 1-jähriges Enkelkind Lina sowie unsere Mutter, also Linas Ungroßmutter mit 88 Jahren, sind von diesem Auflauf begeistert. Ich wünsche guten Appetit!“


Anja Buhlmann aus Usingen

Kürbis-Senf

Zutaten für zehn Gläser (je 150 ml): 3 unbehandelte Zitronen, 1 kg Kürbisfleisch, weich, geputzt gewogen, 1 kg Gelierzucker (1:1), 100 g gemahlene Senfkörner, 100 g Senf (Dijonsenf), 1 TL Salz.

Zubereitung: Die Zitronenschale fein abreiben. Mit 100 ml Wasser und dem Saft der Zitronen 20 Minuten kochen. Abkühlen lassen. Den Kürbis grob raspeln und mit dem Zucker mischen. Bei mittlerer Hitze rühren und 4 Minuten sprudelnd kochen. Das Senfmehl, den Dijonsenf und das Salz in den Zitronensud geben und zu einer glatten Creme verrühren. Zum Kürbis geben, ohne Pause rühren und 1 Minute bei starker Hitze kochen. Abschmecken. Randvoll in Gläser füllen, zuschrauben und auf den Deckeln stehend kalt werden lassen.

Zubereitungszeit: circa 1 Stunde.

Anja Buhlmann aus Usingen schreibt: „Der Kürbissenf schmeckt köstlich zu Käse und sollte auf keiner Käseplatte fehlen. Er ist sehr einfach im Thermomix (Vorwerk) zuzubereiten.“


Annemarie Würsching aus Einhausen

Kürbiskuchen

Zutaten: 300 g Butternuss oder Muskatkürbis, 100 g getrocknete Aprikosen, 150 g gemahlene Nüsse, 150 g Butter, 150 g Zucker, 1 TL Zimt, 1 P. Vanillezucker, 3 Eier, 180 g Mehl, 2 TL Backpulver.

Zubereitung: Kürbisfleisch raspeln, Aprikosen klein würfeln und zusammen mit den gemahlenen Nüssen vermischen. Butter mit der Hälfte des Zuckers und dem Vanillezucker schaumig rühren, anschließend 3 Eigelb und Zimt dazugeben. Eiweiß zu Schnee schlagen und den Rest des Zuckers unterschlagen bis er aufgelöst ist. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Kürbis-Aprikosen-Nuss-Mischung in die Butter-Eigelb-Masse geben. Zum Schluss den Eischnee unterziehen. In einer Kastenform bei 180 °C 50 bis 60 Minuten backen.

Annnemarie Würsching schreibt: „Wir bauen in unserem landwirtschaftlichen Betrieb 180 Sorten Zier- und Speisekürbisse an. Hier ein Lieblings-Kürbisrezept, das auch von unseren Kunden immer wieder sehr gerne zubereitet wird.“


Chili-Kürbissuppe mit Huhn

Zutaten: 1 kg Kürbis, 2 Karotten, 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, gewürfelt, 50 g Butterschmalz, 1,5 l Hühnerbrühe (gekocht aus 4 Hähnchenschenkeln), Salz, Pfeffer, Chili, Curry, Koriander, kl. Spur Safran, Zucker, 250 ml Sahne.

Zubereitung: Zwiebeln und Knoblauch in Butterschmalz anrösten, 1 TL Zucker dazu geben und karamellisieren lassen. Klein geschnittenes Kürbisfleisch und Karotten dazu geben, kurz anrösten und mit der Brühe auffüllen und garen. Anschließend alles pürieren, Sahne dazu geben und würzen. Das gekochte Hähnchenfleisch ohne Haut in kleine Stücke schneiden und in die Suppe geben. Kurz durchziehen lassen und mit (Knoblauch-)Baguette servieren.


Kürbiseintopf mit Cabanossi

Zutaten: 1 kg Kürbis (z.B. Butternuss, Hokkaido), 400 g Kartoffeln, 2 große Zwiebeln, 1 rote Paprikaschote, 2 Cabanossi, Fleischbrühe, Knoblauch, Salz, Pfeffer.

Zubereitung: Zwiebeln würfeln, in Butterschmalz andünsten. Kartoffeln, Paprika und Kürbisfleisch ebenfalls würfeln und kurz mit dünsten. Den Knoblauch sowie circa 250 ml Fleischbrühe hinzufügen und 25 bis 30 Minuten garen. Kurz vor Ende der Garzeit die in Scheiben geschnittene Cabanossi dazu geben. Eintopf kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Pasta mit Butternuss-Kürbis

Zutaten: 600 g Kürbiswürfel (Butternuss), 250 g Nudeln (z.B. Farfalle), 250 ml Buttermilch, Salz, Pfeffer (frisch gemahlen), gemischte Kräuter (z.B. Dill, Petersilie, Schnittlauch), 30 g Parmesankäse.

Zubereitung: Kürbiswürfel in Butterschmalz anbraten, würzen und bissfest garen. Buttermilch und Kräuter dazu geben, erwärmen und den Parmesankäse unterrühren. Die gekochten Nudeln auf dem Teller mit dem Kürbis anrichten.


Kürbis-Kokos-Marmelade

Zutaten: 700 g Kürbisfleisch vom Muskatkürbis, 150 g Kokosmilch, 150 g Ananas (aus der Dose), 1 P. Vanillezucker, 1 P. Zitronensäure, 500 g Gelierzucker 2:1.

Zubereitung: Kürbis mit Ananassaft (aus der Dose) weich kochen. 700 g abwiegen und mit Ananas und Kokosmilch pürieren. Vanillezucker, Zitronensäure und Gelierzucker zugeben und 4 bis 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Marmelade in Gläser füllen und verschließen. Die Ananas kann auch durch Banane ersetzt werden.


Ute Klein aus Rosbach-Rodheim v.d. Höhe

Deftige Kürbiswaffeln mit Chili

Zutaten für vier Personen: 750 g Kürbis (nicht mehlig, zum Beispiel Butternut oder kleiner Muskat), 1 Zwiebel, 1 bis 2 rote Chilischoten, 2 Eier, 5 EL Mehl, Salz und Pfeffer.

Zubereitung: Kürbis und Zwiebeln schälen. Chilischote waschen, halbieren, die Kerne entfernen, in dünne Scheiben schneiden. Kürbis grob, die Zwiebel fein reiben und gut auspressen. Alles mit den Eiern und dem Mehl verrühren. Salzen und Pfeffern. Den Waffelteig quellen lassen. Aus dem Teig im heißen, gefetteten Waffeleisen in circa 5 Minuten Waffeln backen. Mit Avocadocreme oder einem Knobi- oder Kräuterdip servieren.

Ute Klein schreibt: „Wir haben einen Hofladen und uns ein wenig auf Speise- und Winterkürbisse spezialisiert. Wenn es die Zeit zulässt, bereite ich schnelle und einfache Kürbisgerichte zur Verkostung in unserem Hofladen zu.“ Ein Beispiel der LW-Leserin sind diese pikanten Kürbiswaffeln.


Exotische Kürbissuppe

Zutaten für 2 Personen: 300 g Kürbisfleisch, z.B. Hokkaido, 1,5 EL Olivenöl, 250 ml Gemüsebrühe, 100 ml Schlagsahne, 1 kleine Chilischote rot, 1 kleine Zehe Knoblauch, ½ EL Limette, davon die abgeriebene Schale, ½ EL Limettensaft, 1 TL Ingwer, frisch gerieben, Salz und Pfeffer, ½ Bund Schnittlauch

Zubereitung: Kürbisfleisch würfeln, in 2 EL heißem Öl andünsten und mit Brühe und Sahne ablöschen. 15 bis 20 Minuten abgedeckt auf niedrigster Flamme köcheln. Die Chilischote entkernen und fein würfeln, Knoblauch durchpressen. Die Suppe mit dem Schneidstab fein pürieren. Limettenschale und -saft, Ingwer, Chili und Knoblauch unterrühren und salzen. Die Suppe mit den aufgestreuten Schnittlauchröllchen servieren.


Frittierte Kürbisschiffchen mit Kräuterdip

Zutaten für 4 Personen: 300 ml Mineralwasser mit Kohlensäure, 1 EL Milch, 10 EL Mehl, 10 EL Speisestärke, Salz, 1 Prise Zimt, Pfeffer, 1/2 Bund Schnittlauch, 2 bis 3 Stiele Petersilie, 150 g Joghurt, 100 g Sauerrahm, 1 EL Zitronensaft, 1 Kürbis ca. 1,25 kg, raffiniertes Rapsöl, Mehl.

Zubereitung: 1. Für den Teig Mineralwasser mit Milch vermischen und mit Mehl und Stärke glattrühren. Danach mit Salz und Zimt würzen. Alles für etwa 15 Minuten quellen lassen. 2. Dip: Die Kräuter waschen und trockenschütteln. Den Schnittlauch klein schneiden. Dann die Petersilie abzupfen und fein hacken. Joghurt, Sauerrahm und Zitronensaft verrühren, mit Salz und etwas Pfeffer würzen. Kräuter einrühren. 3. Kürbis vierteln, Kerne und Schale entfernen und Fruchtfleisch in Schiffchen schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. 4. Die Kürbis-Schiffchen mit Mehl bestäuben, durch den Backteig ziehen, abtropen lassen und in heißem Rapsöl 2 bis 3 Minuten ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit dem Kräuterdip servieren.


Kürbisbrot

Zutaten: 500 g Mehl, 300 g Kürbispüree, 2 TL Salz, 1 TL Zucker, 1 Würfel Hefe.

Zubereitung: Hefe und Zucker mit wenig lauwarmen Wasser verrühren und etwa 10 Minuten gehen lassen. Mehl, Kürbispüree und Salz mit dem Vorteig und etwas lauwarmen Wasser verkneten, bis ein fester glatter Teig entsteht. An einem warmen Platz zum Gehen stehen lassen, bis sich die Teigmenge verdoppelt hat. Den zu einem runden Laib geformten Teig auf ein Backblech setzen und nochmals etwa 30 Minuten gehen lassen. Backofen auf 220 °C vorheizen. Brotteig einschieben und nach 20 Minuten Hitze auf 180°C reduzieren. Backdauer insgesamt etwa 45 Minuten, bis das Brot goldbraun ist. Brot herausnehmen und prüfen, ob es hohl klingt, wenn man auf die Unterseite klopft. Brot auf einem Drahtrost auskühlen lassen. Statt aus dem Teig einen Brotlaib zu formen, können auch kleine Brötchen gebacken werden. Die Backdauer beträgt dann etwa 20 Minuten. Als Brotaufstrich für dieses köstliche Kürbisbrot eignet sich am besten gesalzene Butter.

Tipp: Auch sehr lecker als Brötchen.


Kürbis-Schinken-Fladen

Für den Teig: 350 g Mehl, 15 g frische Hefe, circa 200 ml warmes Wasser, 1 Prise Zucker, 2 EL Pizza-Öl, 1 gestr. TL Salz.

Für den Belag: 200 g Crème fraîche, Salz, Pfeffer, 200 g Muskatkürbis, 2 rote Zwiebeln, Schinkenspeck oder Lachsschinken.

Zubereitung: Aus den Teigzutaten einen Hefeteig zubereiten (treiben lassen). Den Pizzateig auf einem Backblech ausrollen, mit Salz und Pfeffer gewürztes Crème fraîche bestreichen. Mit dem in Scheiben geschnittenen Kürbis, den in Ringe geschnittenen Zwiebel und dem Schinken dachziegelförmig belegen. Bei circa 210 °C circa 15 Minuten backen.


Kürbisgulasch

Zutaten: 1 kg Kürbisfleisch (z.B. Sweet Mama) (in kleine Würfel geschnitten), 1 große Zwiebel, 2 EL Olivenöl, 3 EL Paprikapulver, 1 TL Kümmel, 5 Zehen Knoblauch, 1 Spritzer Essig, 1 EL Tomatenmark, 1 gelbe Paprika (fein geschnitten), 100 g Cremè fraîche,1/2 l Gemüsebrühe, Salz, eine Prise Cayennepfeffer.

Zubereitung: 1. Zwiebel fein hacken, in Öl andüsten, mit der Gemüsebrühe ablöschen. 2. Ganz kurz dünsten lassen, das Kürbisfleisch dazugeben, etwas salzen, Kümmel, zerdrückten Knoblauch, Cayennepfeffer und Tomatenmark beigeben. Leicht köcheln lassen. 3. Nach der halben Garzeit Paprika dazugeben. Fertig kochen. Sollte der Saft eingehen, dann etwas Wasser dazugeben. 4. Gegen Ende der Garzeit die Crème fraîche dazugeben. Sollte zu viel Saft sein, mit Mehl oder Speisestärke binden.


Margitt Lahr aus Offstein

Gefüllte Minikürbisse

Zutaten: 4 kleine Speisekürbisse (Sweet Dumpling oder Patisson), 250 g Mozzarrella (gewürfelt), 150 g gekochter Schinken (gewürfelt), 100 g Schmand oder Crème fraîche, Pfeffer, Salz, 100 g klein gewürfeltes Kürbisfleisch.

Zubereitung: Den Deckel der Kürbisse abschneiden, Kern und Fasern entfernen. Fruchtfleisch klein schneiden. In einer Schüssel Mo­zzarrella, Schinken, Schmand und die Gemüsebrühe mischen. Nach Belieben kann man noch zusätzlich 100 g klein gewürfeltes Kürbisfleisch (Hokkaido oder Butternut) hinzufügen. Die Masse in die ausgehöhlten Kürbisse füllen. In eine Auflaufform stellen und mit Hühnerbrühe begießen. Im Backofen bei 175°C circa 50 Minuten backen.

Optisch und geschmacklich ein Genuss.


Kürbis-Quarkkuchen

Teig: 250 g Mehl, ½ Teel. Backpulver, 1 Ei, 1 Pr. Salz, 1 Päck. Vanillezucker, 125 g Zucker, 125 g Butter, etwas Zitronenschale.

Füllung: 500 g Kürbispüree, 500 g Magerquark, 2 Becher Schmand, 200 g Zucker, 40 g gemahlene Mandeln, 6 Eier, 2 cl Amaretto, 1 Teel. Muskatnuss, 1 Teel. Zimt.

Zubereitung: Alle Zutaten vermengen und einen Mürbeteig herstellen. In eine gefettete Springform auslegen, Rand circa 4 cm hochdrücken. Die Zutaten für die Füllung nacheinander vermengen und in die Form geben. Bei 200 °C 1 Std. backen.


Kürbis-Salat

Zutaten: 1000 g Kürbis, 2 saure Äpfel, 1 harte Birne, 1 Bund Schnittlauch. Marinade: 3 EL Joghurt, ½ Teel. Senf, Saft einer Zitrone, 2 EL Öl, Salz, Pfeffer, etwas Zucker, gemahlener frischer Ingwer.

Zubereitung: Das Fruchtfleisch auf einer Gemüsereibe raspeln. Äpfel und Birne ebenfalls raspeln. Das Gemüse zusammen vermengen. Die Marinade verrühren und dazugeben. Über den Salat geben und 15 Minuten. im Kühlschrank durchziehen lassen.


Kürbiswaffeln

Zutaten: 400 g Kürbis, 200 g Zucker, 100 g Margarine, 4 Eier, 100 g Stärke, 300 g Mehl, 1 Päck. Backpulver.

Zubereitung: Kürbis waschen, schälen, entkernen und pürieren. Alle Zutaten dazugeben und schaumig rühren. Im Waffeleisen backen und mit Puderzucker bestäuben.


Kartoffel-Kürbisauflauf

Zutaten und Zubereitung: 1 kg Kartoffeln (in Stücke schneiden), 1 Butterkürbis (in Streifen schneiden), 1 Zwiebel in 1 EL Öl glasig dünsten, 600 g gemischtes Hackfleisch (krümelig anbraten). Mit Salz, Pfeffer, Majoran würzen, 2 EL Tomatemmark, 1 Dose (425 ml) Tomaten dazugeben und aufkochen lassen. Eine Auflaufform fetten und Kartoffelscheiben, Kürbisscheiben, Hackfleischmasse abwechseln. Zum Schluss Butterflöckchen darauf setzen und im heißen Backofen bei 175°C 1 Stunde backen. Kurz bevor der Auflauf fertig ist, geriebenen Käse darüber streuen.


Kürbiskuchen

Zutaten: 175 g Butter, 2 Tassen Zucker, 3 Eier, 1 Teel. Vanillezucker, ½ Tasse Haselnüsse, ½ Tasse Rosinen, 3 Tassen Mehl, 2 Tassen geraspelter Kürbis, ½ Teel. Salz, ½ Teel. Nelken, ½ Teel. Zimt, ½ Teel, Backpulver, ½ Teel, Natron.

Zubereitung: Alle Zutaten vermengen, bei 175°C 1 Std. backen.