Landesvereinigung Milch und HBV bei Land & Genuss

Viele Infos am Erlebnis: Bauernhof mobil mit i.m.a-Wissenshof

Das waren zwei Fragen aus dem Landwirtschaftsquiz des Hessischen Bauernverbandes, an dem sich über 100 Besucher der DLG-Verbraucherausstellung „Land & Genuss“, die vorige Woche auf dem Frankfurter Messegelände stattfand, beteiligt haben.

Mit fachlichen Infos zur Arbeit der Landwirte werden viele Vorurteile beseitigt.

Foto: Bernd Weber

Über die Beantwortung der Quizfragen kam meist ein fruchtbarer Dialog mit Verbraucherinnen und Verbrauchern in Gang. Durch gezielte Fachinformationen konnten manche Vorurteile über die moderne Nutztierhaltung und den integrierten Pflanzenbau aus dem Weg geräumt werden. Die Infostände der Landesvereinigung Milch Hessen und der Arbeitsgruppe „Bauernhof als Klassenzimmer“ wurden insbesondere

„Was muss passieren, damit die Kuh Milch gibt?“ Charlotte I. machte mit Besuchern des Standes der Landesvereinigung Milch ein Wissensspiel.

Foto: Ulrike Müller

von Schulklassen und Kindergartengruppen stark frequentiert. Das gleiche gilt für den Erlebnis: Bauernhof mobil der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) und den i.m.a-Wissenshof. Dort gab es viele Informationen rund ums Getreide, Obst und Gemüse, des Weiteren konnten die Kinder aus Sahne Butter herstellen. Eine didaktisch gut aufbereitete Ausstellung zu den Themen Nahrungssicherheit, Energieversorgung, Naturhaushalt und Ressourceneffizienz rundeten das umfangreiche Angebot ab. Der Bäuerinnenstammtisch aus dem Main-Kinzig-Kreis und Oberstufenschüler der Landwirtschaftlichen Berufsschule der Adolf-Reichwein-Schule aus Limburg betreuten an zwei Tagen mit großem Engagement die Stationen des i.m.a-Wissenshofs. Das Amt für den ländlichen Raum Bad Homburg und der Frankfurter Landwirtschaftliche Verein mit seinen Mitgliedern informierten über die Landwirtschaft im Ballungsraum. Einige Direktvermarkter aus dem Rhein-Main-Gebiet boten ihre Spezialitäten an. Viel Aufmerksamkeit erzielte das im Außengelände postierte Schweinemobil der FNL, dort stand das Ehepaar Kathrin und Peter Seeger aus Otzberg/Nieder-Klingen Rede und

Gabi Schamber und Brigitte Trageser (v.l.) vom Bäuerinnenstammtisch Main-Kinzig er­klären Kindern, wie man aus Sahne Butter gewinnen kann.

Foto: Bernd Weber

Antwort. Kritische Fragen von der Fütterung über die Haltung bis hin zum Antibiotikaeinsatz wurden kompetent beantwortet.

Hessische Milchkönigin vor Ort

Die Hessische Milchkönigin Charlotte I. machte den Messe­besuchern Appetit auf typisch hessische Spezialitäten: „Hessischen Handkäse“ und den daraus hergestellten Kochkäse. Unter anderem schwang sie auf der Bühne der „Landküche“ den Kochlöffel. Zusammen mit Ulrike Müller, Ernährungswissenschaftlerin bei der Landesvereinigung Milch Hessen, zeigte sie den Besuchern, wie schnell und unkompliziert sich Handkäs' zu Kochkäs' verarbeiten lässt. Am Stand der Landesvereinigung Milch Hessen unternahm Charlotte I. mit Kindern ein Wissens- und Bewegungsspiel und befragte beispielsweise die Kinder nach Inhaltsstoffen und nach der Bedeutung von Milch für die gesunde Ernährung. Infomaterial zu den vier Etappen der Hessischen Milch- und Käsestraße und zu den Partnerbetrieben erhielten die Messebesucher am Stand der Landesvereinigung Milch Hessen. Noch mehr Wissenswertes erfuhren Interessierte außerdem im Forum zum Thema „Hessischer Handkäs: Regionale Spezialität neu entdeckt“ durch Ulrike Müller, und auf der Bühne „So schmeckt Hessen“ durch Petra Will, Ernährungswissenschaftlerin der Landesvereinigung Milch Hessen.

hbv/lvmh – LW 10/2013