Maissilagequalität – nicht nur die Stärke zählt

Auch die Verdaulichkeit der Restpflanze ist ein Qualitätskriterium

In Bezug auf die Qualität der Maissilage wird häufig deren Stärkegehalt in den Fokus gestellt, getreu dem Motto, dass hohe Stärkegehalte ein Indiz für hoch verdauliche und somit energiereiche Maissorten darstellen. Neben dem Stärkegehalt ist die Verdaulichkeit der Restpflanze das wichtigste Qualitätskriterium. Zudem muss sich die Auswahl der „richtigen“ Maissorten auch an der Gesamtfutterstrategie des Betriebes orientieren. Worauf bei der Nutzung der Maissilage in der Ration geachtet werden sollte, erläutert Tierproduktionsberater Thomas Bonsels, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Kassel.

Im Rahmen der Rationskalkulation ist Versorgung der laktierenden Kühe mit pansenbeständiger, nicht abbaubarer Stärke ein wichtiges Kriterium. Stärke wird im Pansen zum größeren Teil zu Propionsäure abgebaut, aus der erst ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!