Markt für Bio-Schweine weiterhin klein

Discounter spielen eine immer größere Rolle

Seit mehreren Jahren steigt die Nachfrage des Handels nach Bio-Schweinefleisch. Die Coronapandemie hat diese Entwicklung weiter beschleunigt. Die Erzeugung von Bio-Schweinen in Deutschland kommt dem gegenwärtig nicht nach. Einige auch größere Betriebe haben mittlerweile den Schritt in die Umstellung gewagt. Zudem sind die Leistungen, sowohl bei der Ferkelerzeugung als auch in der Mast besser geworden. Doch gleichzeitig sind einige Betriebe auch aus der ökologischen Schweinehaltung ausgestiegen, weil der Betrieb aufgegeben wurde oder eine Neuausrichtung erfolgte. Über den Markt für Bio-Schweine gibt Christian Wucherpfenning von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen einen Überblick.

Die AMI schätzt die Zahl der in Deutschland gehaltenen Bio-Sauen auf etwa 20 000, ohne dass es seit 2017 hier zu einem Zuwachs kam. Die Umstellung der Mast auf ökologische ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!