Milchpreise in der EU steigen nicht mehr

Deutsche Molkereien unter dem Schnitt

Der im vergangenen Jahr nicht besonders stark ausgeprägte saisonale Anstieg der Milchpreise in der EU ist im November zu Ende gegangen. Dies zeigen die Ergebnisse des internationalen Milchpreisvergleiches des niederländischen Bauernverbandes (LTO). Demnach zahlten die 17 in der Erhebung erfassten Molkereiunternehmen aus neun EU-Ländern im November für eine Standardmilch mit 4,2 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß bei einer jährlichen Anlieferungsmenge von 1 Mio. kg im Schnitt 34,66 Cent/kg; das waren 0,16 Cent oder 0,5 Prozent weniger als im Oktober. Damit kam der seit Juni anhaltende Preisauftrieb zum Stillstand, obwohl die Anlieferungsmengen in der EU in vielen Ländern rückläufig waren.

Das vergleichbare Vorjahresniveau wurde im November um 3 Cent (7,9 Prozent) unterschritten. Eine Mehrheit von zehn Molkereien ließ laut LTO gegenüber Oktober die Auszahlungsleistung unverändert; dazu zählten unter anderem die ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!