Milde Winter bieten eine größere „Angriffsfläche“

Entwicklung von Getreidekrankheiten über Winter

Welche Getreidekrankheiten spielen im Winter überhaupt eine Rolle? Was verändert sich bei pilzlichen Erregern, wenn die Winter immer milder werden? Diese Fragen stellen sich Landwirte und Wissenschaftler, seitdem der Klimawandel erkennbar ist. Und insbesondere dann, wenn Kälte und Schnee wie aktuell im Winter 2019/2020 vielerorts ausbleiben.

Bei Wintergetreide können zwischen dem Auflauf und dem Schossen eine Reihe von pilzlichen Pathogenen auftreten. Zum Winterende direkt im Bestand sichtbar sind beispielsweise Befallsnester der Typhula-Fäule (Typula incarnata), die besonders ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!