Nährstoffe zwischenbetrieblich ausgleichen

Grunddüngung mit P und K am Bedarf ausrichten

Der Begriff „Grunddüngung“ ist in der landwirtschaftlichen Praxis ein sehr häufig gebrauchter Ausdruck. Sucht man aber nach einer genauen Definition dieses Begriffs in den einschlägigen Lehrbüchern, findet man überraschenderweise keine einheitlich definierte Erläuterung. Umgangssprachlich wird am ehesten die Grunddüngung mit der Grundversorgung der landwirtschaftlichen Nutzpflanze mit den Nährstoffen Phosphor, Kalium, Magnesium und einer bestimmten Kalkbedürftigkeit in Verbindung gebracht.

Wie nun sieht es beispielsweise mit der Grundnährstoffversorgungslage in Hessen aus? Auskunft darüber geben die bei dem Landesbetrieb Hessisches Landeslabor (LHL) vorgenommenen Untersuchungen. Ungefähr 30 Prozent aller Proben, die auf ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!