Schnellwachsende Baumarten im Kurzumtrieb

Ergebnisse aus 14 Jahren Anbauerfahrung am LWZ Eichhof

Die Landwirtschaft sieht sich einer Vielzahl verschiedener Herausforderungen gegenüber: Extremwetterereignisse mit Dürren und Stürmen, neue politische Rahmenbedingungen und die kritische Betrachtung durch die Verbraucher erzeugen bei den Landwirten einen stetig wachsenden Erfolgsdruck. Innovative neue Landnutzungssysteme werden benötigt, um diesen Herausforderungen mit nachhaltigen Lösungsmöglichkeiten begegnen zu können. Der Anbau schnellwachsender Baumarten im Kurzumtrieb könnte eine solche Lösung sein, denn die Bäume bieten den Flächenbetreibern eine interessante Anbaualternative zu regulären annuellen Kulturen. Sie ermöglichen über einen langen Nutzungszeitraum (> 25 Jahre) relativ stabile Erträge und das auch auf nur mäßig nährstoffversorgten Standorten, bei wechselnden Wetterbedingungen sowie bei einer nur sehr extensiven Bewirtschaftung (keine Düngung nötig, kaum PSM-Einsatz). Christian Siebert vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) fasst die Ergebnisse aus 14 Jahren praktischer Anbauerfahrung am LWZ Eichhof zusammen.

Entscheidend für den Erfolg einer Anlage schnellwachsender Baumarten sind unter anderem geeignete Standorte, frisches Pflanzmaterial leistungsstarker Klone, die Pflege im Etablierungsjahr sowie auf die Produktionsziele abgestimmte Pflanzverbände. Nach über 14 ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!