Silage mit möglichst wenig Verschmutzungen ernten

Eine saubere Sache

Hohe Erdanteile in Silagen, ausgedrückt über hohe Rohaschegehalte (XA), wirken sich in mehrfacher Hinsicht negativ auf die Qualität von Grassilagen aus. Annette Jilg vom Landwirtschaftlichen Zentrum Baden-Württemberg in Aulendorf fasst zusammen, welche Einflüsse eine Verschmutzung auf die Qualität der Silage hat und wie entgegengewirkt werden kann.

Zunächst einmal erhöht sich durch die basischen Mineralstoffe die Pufferkapazität, wodurch sich die Ansäuerung im Konservierungsprozess verlangsamt, das heißt der pH-Wert sinkt langsamer ab. Gärschädlinge wie Buttersäurebakterien (Clostridien) können sich ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!