VEZG-Notierung erklimmt 2-Euro-Marke

Schlachtschweinepreise steigen europaweit deutlich an

Am deutschen und am europäischen Schlachtschweinemarkt hat sich der zuletzt spürbare Anstieg der Erzeugerpreise weiter fortgesetzt. Der Grund ist das allseits zu knappe Lebendangebot für die langsam anziehende Fleischnachfrage. Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh- und Fleisch (VEZG) setzte am Mittwoch vergangener Woche ihre Leitnotierung für Schlachtschweine um 7 Cent auf 2 Euro/kg Schlachtgewicht (SG) herauf. Erst zwei Mal, nämlich im Dezember 2019 und im März 2020, wurde diese Marke kurzfristig übertroffen. Allerdings waren damals die Produktionskosten nicht so hoch wie heute.

Laut VEZG trifft das weiter zurückpendelnde Schweineangebot auf eine sich zügiger entwickelnde Nachfrage der Schlachtunternehmen. Hier und da wurden in Erwartung steigender Preise laut Marktbeobachtern auch Schweine zurückgehalten, was die ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!