Zwei Organisationsmodelle für den LSV-Bundesträger

„Zentralmodell“ oder regionale Geschäftsstellen?

Über die Umsetzung des beschlossenen Bundesträgers in der landwirtschaftlichen Sozialversicherung (LSV) gibt es noch Diskussionen. Das hat sich bei der konstituierenden Sitzung der Vertreterversammlung des LSV-Spitzenverbandes Anfang letzter Woche in Kassel gezeigt. Danach konkurrieren zwei unterschiedliche Organisationsmodelle, die sich im Wesentlichen im Verhältnis zwischen der Hauptverwaltung in Kassel und den regionalen Geschäftsstellen unterscheiden.

Nach dem sogenannten „Zentralmodell“, das von einer Projektgruppe mit Mitarbeitern des LSV-Spitzenverbandes und der regionalen Träger erarbeitet wurde, wird die Fach- und Personalverantwortung in der Zentrale angesiedelt. Der Hauptverwaltung obliegen ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!