Den Bogen nicht überspannen

Erwartungen des DBV an die neue GAP

Der stellvertretende Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Udo Hemmerling, spricht mit Agra Europe über die Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit in der Agrarförderung, den Zeitdruck bei der nationalen Umsetzung der GAP und die Ansprüche an eine gute Agrarreform.

Herr Hemmerling, über die zur Verfügung stehende Zeit für die Erarbeitung eines nationalen GAP-Strategieplans gehen die Meinungen auseinander. Was sagen Sie – gemütlich angehen oder aufs Tempo drücken? Hemmerling: Die ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!