Sehr gute Ernte trotz der Trockenheit

Landessortenversuche Sommerbraugerste 2018

Wer hätte das gedacht? Nach dem trockenen und sehr warmen Frühjahr konnten bei der Sommergerste hervorragende Erträge mit akzeptablen Eiweißwerten und guter Sortierung eingefahren werden. Auch in den hiesigen Landessortenversuchen wurden außergewöhnlich gute Erträge und Qualitäten erzielt. Katja Lauer und Marko Goetz vom Dienstleistungszentrum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Bad Kreuznach berichten über die Ergebnisse der Landessortenversuche.

Die Sommergerste bleibt flächen­mäßig mit 35 900 ha die viertwich­tigste Kultur in Rheinland-Pfalz. Die vom Statistischen Landesamt festgestellten Sommergerstenerträge lagen 2018 im Durchschnitt bei 57,3 dt/ha und damit 7,5 dt/ha über dem langjährigen Mittel.

Aufgrund der späten Frostperiode im März konnte die Aussaat der Sommergerste erst vergleichsweise spät um die Monatswende März/April erfolgen. Durch die hohen Temperaturen im April und Mai in Verbindung mit ausreichend Wasservorräten im Boden konnten sich die Bestände gut etablieren. Es wuchsen sehr dichte Bestände heran, die die Grundlage für hohe Korndichten und somit hohe Erträge bildeten. Trotz der hohen Erträge war die Kornausbildung erstaunlich gut und die Vollgerstenanteile lagen meist über den Anforderungen.

Verrechnungssorten brachten im Mittel 63,5 dt/ha

2018 wurden in Rheinland-Pfalz auf sechs Standorten Landessortenversuche (LSV) zu Sommerbraugerste angelegt. Neben den Verrechnungs- und Empfehlungssorten wurden die „Berliner-Programm-Sorten“ Accordine, Laureate und Leandra geprüft. Accordine erhielt im Februar 2018 die Verarbeitungsempfehlung vom Sortengremium des Berliner Programms. Für Laureate konnte aufgrund der Erfahrungen und Erkenntnisse aus der großtechnischen Verarbeitung keine Verarbeitungsempfehlung ausgesprochen werden. Die Vermarktungschancen dieser Sorte in den Mälzereien sind demnach als sehr gering einzustufen.

Von den durch das Bundessortenamt im Dezember 2017 neu zugelassenen Braugerstensorten wurde Leandra in die großtechnischen Praxisversuche der Vegetationsperiode 2018 aufgenommen. Die Entscheidung über die Verarbeitungsempfehlung durch das Sortengremium des Berliner Programms steht im Februar 2019 an.

 – LW 2/2019