Im Laufhof für Struktur sorgen

Mit Freigeländezugang Tierwohl fördern

Rinder vertragen niedrige Temperaturen gut, zumindest solange sie genügend Energie für die Thermoregulation zur Verfügung haben. In ihrem ursprünglichen Lebensraum suchten sie bei Bedarf Schutz in lichten Wäldern und waren sonst eher Bewohner offener Landschaften. So bevorzugen Kühe bei stärkerem Wind und intensiverer Sonneneinstrahlung den geschützten Stall gegenüber einem Laufhof, an sonnigen Wintertagen drängen sie nach draußen und genießen die Sonnenstrahlen. Prof. Barbara Benz von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen erläutert, worauf bei der Einrichtung eines Laufhofes zu achten ist.

Eine gewachsene Sozialstruktur mit stabilen Dominanzbeziehungen wie bei freilebenden Rinderherden gibt es unter Stallhaltungsbedingungen derzeit kaum. In der Regel werden trockenstehende Kühe separat gehalten. Auch Bestandsergänzungen sorgen für regelmäßige Eingliederungen ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!