Bio-Rindfleisch gefragter, Preise noch nicht ausreichend

Positive Stimmung bei Mutterkuh-Tagung in Steinau

Mutterkühe mit ihren Kälbern auf grüner Weide, das finden alle Verbraucher schön. Umso mehr, wenn es noch Bio ist. Leider hat sich dieser Zuspruch beim Einkommen der Landwirte bislang nicht ausgedrückt. Manches Biorind ging in die konventionelle Vermarktung, und legte man eine ernsthafte betriebswirtschaftliche Rechnung an, standen bei den meisten Erzeugern von Biorindfleisch am Ende rote Zahlen. Doch das Bild ändert sich, Biorindfleisch ist gerade sehr gefragt und das kommt auch bei den Erzeugerpreisen an, wie eine Tagung von Bioland vergangene Woche in Steinau-Sarrod zeigte. Michael Schlag war für das LW dabei.

Der positive Umschwung begann bereits 2019, berichtete Gabriele Allwicher von der Vermarktungsorganisation Bio Rind & Fleisch GmbH RLP aus Gusterath bei Trier. Die „Bio Rind RLP“ wurde 2013 von zunächst ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!