Biogasanlagen in modularer Bauweise

Schnelle Montage des Systems von Lipp

Bei der Entscheidung für eine Biogasanlage sollte die Erfahrung des Herstellers im Vordergrund stehen. Denn es gehe nicht neben der Rentabilität auch um eine optimale Konzeption, so das Unternehmen in einer Presseerklärung.

© Lipp-Systeme.de

Die Biogasanlagen von Lipp basieren auf einem abgerundeten Anlagenkonzept in Bezug auf Beratung, Entwicklung, Fertigung und Montage. Mit umfassendem Know-how und dem Einsatz bewährter Technologien wie dem Doppelfalz-System, dem Werkstoff Verinox, und hochwertigem Zubehör werde ein hohes Qualitätsniveau bei guter Wirtschaftlichkeit erreicht. Eine Lipp-Biogasanlage sei auf die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt – so könnten Komplett-Anlagen oder einzelne Komponenten geliefert werden – mit der Möglichkeit des Betreibers, Eigenleistung einzubringen, um die Investitionskosten zu senken.

Viele Substrate einsetzbar

Der Vielfalt vergärbarer Substrate seien durch den Einsatz weiterer Module (zum Beispiel vorgeschaltete Hygienisierungsstufe oder weitergehende Aufbereitungstechniken vor und/oder nach der Vergärung) kaum Grenzen gesetzt. Eine optimierte Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (MSR) erlaube eine sehr gute Überwachung und Steuerung der Anlage.

Sink- und Schwimmschichten würden durch horizontale und vertikale Durchmischung vermieden. Vor dem Anlagenbau werde – bezogen auf die jeweiligen Substrate – die optimale Rührtechnik festgelegt. Die Betriebssicherheit sei durch den geschlossenen Reaktionsraum, den außen liegenden Antrieb des Rührwerks sowie die außerhalb angebrachten elektrischen Ansteuerungen gewährleistet.

Lipp GmbH, Industriestraße 36, 73497 Tannhausen, Tel.: 07964/ 9003-0, Fax: 07964/9003-27, Internet: www.lipp-system.de, E-Mail: info@lipp-system.de. Eurotier: Halle 25, Stand L 29. LW