DBV fordert Kostenentlastung und GAP-Flexibilisierung

Liquiditätsförderprogramm vorgeschlagen

Angesichts der vom russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine ausgelösten Verwerfungen an den internationalen Agrar- und Energiemärkten fordert der Deutsche Bauernverband (DBV), dass Deutschland und die Europäische Union kurz- und langfristige Maßnahmen zur Sicherung der Nahrungsmittelversorgung und zur Kostendämpfung auf den Weg bringen. Dafür hält der DBV eine Stabilisierung der europäischen Agrarproduktion für dringend notwendig.

Der stellvertretende Generalsekretär Udo Hemmerling machte bei der Vorstellung eines entsprechenden Vorschlagspapiers des Bauernverbandes am Montag vergangener Woche deutlich, dass es nicht um eine Ausweitung der deutschen oder europäischen Agrarerzeugung ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!