Europaabgeordnete für freiwilliges Greening

Nichteinhaltung soll Prämie um höchstens 30 Prozent kürzen

Es wird immer wahrscheinlicher, dass Landwirte das Greening der EU-Agrarpolitik als Aufschlag auf die Basisprämie für eine freiwillige Zusatzleistung betrachten können. Nicht nur im Rat wird diese Lesart favorisiert. Mittlerweile plädiert auch eine Mehrzahl der Agrarpolitiker im Europaparlament dafür, dass die Nichteinhaltung der geplanten Ökologisierungsauflagen zu einer Kürzung von höchstens 30 Prozent der Beihilfen führen, also in Höhe des bislang diskutierten Greening-Anteils, nicht jedoch darüber hinaus.

Das geht aus Kompromissanträgen hervor, auf die sich der Landwirtschaftsausschuss Mitte Dezember verständigt hat. Die Europäische Kommission vertritt bislang die Auffassung, dass bei wiederholten Verstößen auch die übrigen 70 Prozent Grundprämie ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!