Zwischenfrüchte kostengünstig bestellen

Künftig höhere Bedeutung im Zuge des Greenings

Durch die „Greening“-Auflagen der EU wird der Zwischenfruchtanbau eine Renaissance erleben. Früher aus verschiedensten Gründen praktiziert, wie zusätzliche Futterfläche, Erosionsminderung oder zur Nährstoffspeicherung, liefert jetzt die Greening-Prämie den Anreiz. Die Kosten verschiedener Intensitäten der Zwischenfruchtbestellung analysiert Dr. Mathias Schindler von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen für sechs verschiedene Bestellverfahren.

Für die Aussaat werden je nach der betriebsindividuellen Situation (vorhandene Technik, Bodenverhältnisse, Konkurrenzdruck, Anbauintention und Art der Zwischenfrucht) oft folgende Verfahren empfohlen: Für Klassiker: 3 m Scheibenegge, 3 m Grubber, ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!