Granulat gezielt zwischen den Reihen einschlitzen

N-Düngung bei Winterweizen im Side-Dressing-Verfahren

Das „Side-Dressing“ ist ein spezielles Düngeverfahren zur Zwischenreihendün­gung und wurzelnahen Stickstoffplatzierung in einen wachsenden Pflanzen­bestand. Im Rahmen eines vom BMEL geförderten Forschungsprojektes hat die Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt (LLG) zusammen mit der Rauch Landmaschinenfabrik GmbH und weiteren Partnern dieses Verfahren zur platzierten Harnstoffdüngung entwickelt. Beim Side-Dressing wird im Frühjahr granulierter Harnstoffdünger (46 % N) 5 bis 7 cm tief in den Reihenzwischenraum eingeschlitzt.

Ziel des Verfahrens ist die Vermeidung von Stickstoff-Emissionen bei der N-Düngung. Nicht nur bei organischer Düngung, sondern auch bei mineralischer N-Düngung können gasförmige Stickstoffverluste durch Ammoniak (NH3) und Lachgas (N2O) ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!