Enzymzugaben in der Ferkelfütterung

Schweinehaltung aktuell

Foto: Big Dutchman

Wissenschaftliche Untersuchungen aus UK beschäftigen sich mit den Auswirkungen von Enzymzugaben im Ferkelfutter auf die Gewichtsentwicklung und die Futterverwertung der Tiere. Zum Vergleich stand eine Kontrollgruppe mit einem knappen Phosphor- und Energiegehalt im Futter zur Verfügung.
Die Zugabe von Phytase erhöhte die tägliche Leistung der Tiere um 24 Prozent gegenüber der Kontrollgruppe. Die NSP- (Nicht-Stärke-Polysaccharide-) spaltenden Enzyme (Xylanase, Amylase, Protease) hatten allein keinen Effekt, steigerten in Kombination mit Phytase die Leistungen jedoch um 17 Prozent. Mit der Phytasegabe zeigte sich ein linearer Anstieg der Calcium- und Phosphorverwertbarkeit. Der Enzymeinsatz senkte damit die Menge des ausgeschiedenen Phosphors.
Die Autoren folgern aus ihren Studien positive Effekte des Enzymeinsatzes auf die Leistung junger Ferkel und auf die Verdaulichkeit des Phosphors für Schweine aller Altersstufen. Damit werden über den Einsatz von Enzymen nicht nur die Versorgung der Tiere mit ausreichend Nährstoffen und damit eine bessere Leistung erreicht sondern auch die Umwelt durch die Verminderung der Emissionen geschont.
Gelesen von Stephanie Knoop in Journal of Animal Science No. 7 2007