Sie sind hier:  » Erzählung zum Ferienwettbewerb 1

Willkommen auf Hof „Dino“!
Eine fantastische Erzählung
von Konstantin ( 9 Jahre) auf Pfaffen-Schwabenheim


Wenn man in den Bauernhof hineingeht, sieht man das Einhorn „Wirbelwind“. Ja, ihr habt richtig gelesen. Das ist ein Einhorn und es ist weiß und 1,25 Meter groß. Mit dem magischen Horn kann es einige Blitze schießen. Aber es ist ganz zahm. 

Das Kambru Kodetta
Und jetzt zum nächsten Tier. Es ist ein Kambru. Wenn es sich angegriffen fühlt, dann zieht es seine Schnauze ein und rennt gegen den Angreifer und schlägt ihn mit seiner

Stachelkeule. Kodetta, so heißt das Kambru, hat sehr viel Ähnlichkeiten mit Schweinen. Es kann bis zu einem Meter groß werden. Ein anderes Tier auf dem Bauernhof hat gerade ein Baby bekommen. Die Mama Maja, ein Langschwanz, freut sich über den Nachwuchs. Das Baby ist sehr scheu, aber auf dem Bauernhof wird es so gut gepflegt, dass es nicht abhaut. Es kann mit kleinen Kugeln aus Kot schießen, um sich zu schützen. Dieses Baby heißt Puttsie und es verschläft 60 Prozent vom Tag.


Dinos bewachen den Hof


Die nächsten zwei Tiere sind  Di­nos, denen der Bauernhof seinen Namen zu verdanken hat. Beide Tiere haben durch Feuerspeien Einbrecher verjagt. So haben sie auch den ande­ren Tieren geholfen. Beide Dinos haben ein gemeinsames Ei. Mutter Dino hat einen gelben Zacken und Mann Drakla ein schwarzes Horn.

Kuh Emma und Pferd Schiela
Die Schweine wohnen neben dem Haus und sind auch zu zweit. Sie sind ganz normale, gewöhnliche Hausschweine,
über die ihr bestimmt schon einiges wisst. Auf dem Bauernhof wohnt auch ein Pferd. Es heißt Schiela und mag immer Besuch, genau wie Emma, die Kuh. Und da sind noch die Vögel, die einen gedrehten Schnabel haben und ganz bunt sind. So jetzt bin ich fertig! Oh, ich ha­be ja die Maschine, die Kambe heißt, vergessen. Sie läuft automatisch und mäht das Gras. Ihr wollt wissen, wo das Gras hinkommt? Das bekommen die Tiere zu fressen.