Kinder für die Zukunft stark machen

Erziehung in Zeiten der „Wohlstandsdämmerung“

„Ist doch klar, warum es in Deutschland so wenig Kinder gibt“, meldete sich bei einer Radiosendung zum Thema demografischer Wandel unlängst eine Hörerin per Telefon zu Wort. Den Grund dafür, dass in Deutschland europaweit die zweitwenigsten Kinder geboren werden, sah sie ganz einfach darin, dass junge Paare ihren Kindern keine „lebenswerte Zukunft“ garantieren könnten. Auf die Nachfrage der Moderatorin, was sie denn unter „lebenswerter Zukunft“ verstehe, verwies die Anruferin darauf, dass für die nächste Generation doch keineswegs garantiert sei, dass der gegenwärtige Wohlstand erhalten bleibe. LW-Autorin Karin Vorländer hat sich zu dieser Aussage Gedanken gemacht.

Hieße das also in der Konsequenz: Nur, wenn Wachstum und Wohlstand zumindest auf dem gegenwärtigen Niveau bleiben, nur dann wäre das Leben für Kinder zumutbar und lebenswert? Und wenn das ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!