Mykotoxine: Bei der Ernte werden die Weichen gestellt

Pilzgifte können erhebliche Krankheitssymptome bei Schweinen auslösen

Mykotoxine (Pilzgifte) haben eine unterschätzte Bedeutung in der Tierhaltung. Sie werden von verschiedenen Schimmelpilzen gebildet und sind nicht immer offensichtlich krankmachend. Die Toxine sind sehr unterschiedlich, besitzen jedoch meist eine schädigende Wirkung auf das Immunsystem und leisten somit anderen Erkrankungen Vorschub. Der Tierarzt Franz-Josef Koch hat den Wissensstand über die Bedeutung der Mykotoxine Deoxynivalenol (DON), Zearalenon (ZEA) und Mutterkornalkaloiden in der Schweinegesundheit im Folgenden zusammengefasst.

Bei rot verfärbten Getreidekörnern besteht die Gefahr einer Mykotoxinbelastung durch Fusarien. Weizen, Triticale und Mais sind vor allem gefährdet, aber auch Gerste, Hafer und Roggen. Entscheidend für eine Infektion der ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!