Phosphat verfügbar machen

Die Phosphorversorgung in ökologisch wirtschaftenden Betrieben

Böden sind von Natur aus arm an Phosphor, obwohl in der Ackerkrume etwa 1700 bis 3500 kg P/ha gebunden sind. Allerdings handelt es sich bei etwa 85 bis 90 Prozent dieser Menge um sehr fest und nur sehr langsam verfügbares Phosphat. Dieses Phosphat sah man lange Zeit als nicht für die Pflanzen nutzbar an.

Ähnlich wie beim Stickstoff mit den N-Formen als Nitrat, Ammonium oder Harnstoff, gibt es auch beim Phosphor unterschiedliche P-Formen mit unterschiedlicher Pflanzenverfügbarkeit. Neben dem direkt pflanzenverfügbaren wasserlöslichen Phosphat möchte man ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!