Rapsdüngung im Herbst heißt nicht nur N und P

Mikronährstoffe als Zünglein an der Waage

Die Herbstdüngung von Raps mit Stickstoff und Phosphor ist durch die Novellierung der Düngeverordnung stärker reglementiert. Der Spielraum bei den großen Stellschrauben ist demnach begrenzt und es wird wieder stärker an den kleinen ertragsrelevanten Stellschrauben, wie die der Spurennährstoffversorgung, gedreht. Diese sind für das Pflanzenwachstum genauso unerlässlich wie die teilweise reglementierten Hauptnährstoffe.

Im Gegensatz zu den Hauptnährstoffen Stickstoff, Phosphat, Kalium, Magnesium, Schwefel und Kalzium benötigen Kulturpflanzen nur eine relativ geringe Menge an Spurennährstoffen in der Größenordnung von 10 bis 4000 g/ha. Das ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!