Silage-Signale bei Gras und Mais im Blick haben

Silo-Controlling ist wichtig, um die Silagequalität zu steuern

Top Silagequalität plus Futterwert ergibt eine hohe Milchleistung: Damit diese Gleichung aufgeht, müssen Fehlgärungen ausgeschlossen werden, da diese immer Verluste bedeuten, sei es an Energie, an den wertbestimmenden Inhaltsstoffen, hier vor allem Eiweißmenge beziehungsweise -qualität, oder an Trockenmasse. Ziel ist stets die Verfütterung einer hygienisch einwandfreien, kalten Silage. Nur über eine Analyse des Ist-Zustandes können zukünftige Optimierungsmaßnahmen abgeleitet werden. Die wichtige Information über den Futterwert erhält man durch eine Laboranalyse, die Qualität sollte über ein bewusstes Silo-Controlling regelmäßig erfasst werden. Annette Jilg, LAZBW Aulendorf, gibt Tipps, worauf beim Silo-Controlling zu achten ist.

Beim Silo-Controlling ist es wichtig zunächst aus einem gewissen Abstand einen Gesamteindruck zu gewinnen. Es sollte sich ein besenreines, befestigtes Fahrsilo ohne Futterreste und eine möglichst glatte, einheitlich gefärbte Anschnittfläche ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!