Top-Bullen aber verhaltene Nachfrage

Zuchtviehversteigerung in Fließem vom 8. Oktober

Die Rinder-Union West (RUW) veranstaltete ihre Zuchtviehversteigerung am Donnerstag vergangener Woche im Vermarktungszentrum in Fließem mit Höhen und Tiefen. Das Angebot der elf zum Verkauf angebotenen Deckbullen war durchweg gut, aber die Nachfrage war an diesem Auktionstag eher verhalten. Für gute Bullen wurde flott geboten, doch die interessierten Käufer hatten sich sehr schnell auf spezielle Bullen konzentriert. Der Durchschnittspreis stieg zwar um 326 Euro, aber mit einem deutlichen Überstand. Bei den abgekalbten Holsteinfärsen fiel der Preis um 150 Euro, weil das Angebot nicht immer den Ansprüchen der Käufer genügen konnte. Die meisten Holsteinfärsen verblieben im Verbandsgebiet, doch auch die Italiener konnten ihre Nachfrage decken.

Das Präfix JOH ist ein Inbegriff für Top-Bullen auf der Auktion in Fließem. JOH steht für Johann Hoffmann, Stockem, und er ist es auch bei dieser Versteigerung gewesen, der den ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!