Wechselwirkungen bei Spurenelementen beachten

Untersuchung des Grundfutters auf wichtige Spurenelemente erwägen

Rinder haben – genau wie für Nährstoffe und Energie – so auch einen Bedarf an Mengen- und Spurenelementen. Auch wenn die benötigten Mengen hiervon vergleichsweise klein sind, so sind deren Aufgaben im Organismus vielfältig und bedeutsam und demnach auch die Auswirkungen von Mangelzuständen mitunter gravierend. Für Rinder sind die Spurenelemente Kupfer, Mangan, Zink, Selen, Kobalt und Jod am wichtigsten. Dr. Katrin Mahlkow-Nerge, Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, gibt einen Überblick.

Während zum Beispiel in der Mutterkuhhaltung oftmals eine echte Mangelversorgung dieser Spurenelemente bedeutsam ist, spielen bei den Milchkühen eher marginale Versorgungslagen ohne klinische Mangelerscheinungen, aber mit unspezifischen Symptomen (Verringerung der ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!