Bundesregierung sieht die Wirtschaft gefordert

Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration

Die Bundesregierung sieht erhebliche Fortschritte bei der Entwicklung alternativer Verfahren zur betäubungslosen Ferkelkastration. „Der grundlegende Forschungsbedarf ist bearbeitet“, heißt es in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der grünen Bundestagsfraktion. Darin bezieht sich die Regierung insbesondere auf die von ihr geförderten Projekte zur Ebermast.

Für die Bundesregierung ist jetzt die Wirtschaft gefordert, „den Umstellungsprozess zu vollenden“. Dazu gehörten vor allem Abstimmungsprozesse über die gesamte Kette. Die Vertragspartner von der landwirtschaftlichen Erzeugung über die Verarbeitung ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!