Fehlgärungen kosten Nährstoffe und Energie

Qualitätsproblemen bei Maissilage vorbeugen

Obwohl Maissilage zu den leicht silierbaren Futterpflanzen gehört, kommt es häufig zu Problemen mit der Gärqualität. Im Vergleich zur gewünschten Milchsäuregärung führen Fehlgärungen zu höheren Verlusten im Nährstoff- und Energiegehalt. Zudem ist mit negativen Auswirkungen auf die Futteraufnahme und die Tiergesundheit zu rechnen. Leistungseinbußen sowie gesundheitliche Probleme bei den Milchkühen wirken sich negativ auf die Wirtschaftlichkeit der Milchviehhaltung aus und ziehen häufig einen erhöhten Arbeitszeitbedarf nach sich. Annette Jilg, Landwirtschaftliches Zentrum Baden-Württemberg, Aulendorf, gibt einen Überblick über das Thema Silagequalität und wie man diese beeinflussen kann.

Praxiserhebungen zeigen immer wieder eine zu hohe Belastung mit Hefen und Schimmelpilzen in den Maissilagen. Je höher der Besatz an Hefen ist, desto eher muss mit Nacherwärmung gerechnet werden. Die ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!