Futterernte: Einstellungen am Aufbereitermähwerk

Kann man die Trocknungszeit im Feld „vorwählen“?

Zur Futterernte, ob zum ersten Schnitt oder später, ist immer Eile geboten, damit Qualität in den Silo kommt. Bevor die Bergekette laufen kann, müssen rund 35 Prozent TM erreicht werden. Also lautet die Forderung: mähen, mit hoher Leistung, und sofort „konditionieren“ – entweder gleichzeitig mit dem integrierten Zinkenaufbereiter oder anschließend in einem zusätzlichen Arbeitsgang mit dem Zettwender. Die TH Köln hat hierzu Praxisversuche durchgeführt.

Jedes Konzept hat Vor- und Nachteile. Die am Mähwerk integrierte Lösung verspricht zusätzlich sogar eine flexible Intensität mit einstellbarer Gegenplatte zum Zinkenrotor. Das klingt nach einer veränderbaren Beschleunigung der Trocknung ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!