Handel mit Jungbullen belebt – Schweinemarkt unter Druck

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im November

In den vergangenen Wochen hat sich der Handel mit Schlachtrindern langsam belebt. Dabei wirken gerade die kühleren Temperaturen stützend auf die Fleischnachfrage, der Lebensmitteleinzelhandel setzt aktuell verstärkt auf Werbeaktionen mit Rindfleisch. Gleichzeitig führen die laufenden Erntearbeiten zu reduzierten Ablieferungen, weshalb das Angebot häufig knapp ausfällt. Mechthild Cloppenburg von der Agrarmarkt-Informationsgesellschaft AMI in Bonn gibt eine Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im November.

Im November dürften die Ablieferungen zwar an Schwung gewinnen, zugleich ist aber auch von einer belebten Nachfrage auszugehen. Entsprechend dürften sich die Preise weiterhin etwas fester entwickeln. Unsicherheit entsteht dagegen ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!