Stroh als Beschäftigungsmaterial

Schweinehaltung aktuell

Je länger das Stroh ist, das zur Beschäftigung angeboten wird, desto weniger zeigen Schweine Schwanzbeißens gegenseitigem Besaugen und Aggression.
Foto: agrarfoto

In Aufstallungssystemen mit Spaltenböden ist das Angebot an Beschäftigungsmaterial für Schweine begrenzt. Daher haben britische Wissenschaftler untersucht, ab welcher Strohlänge das Verhalten wachsender Schweine positiv beeinflusst wird. Untersucht wurden die Variationen Langstroh, mittellanges Stroh und Kurzstroh. Dabei bestand die Hoffnung, dass Kurzstroh zum einen die Bedürfnisse der Schweine befriedigt und zum anderen keine Beeinträchtigung der Entmistungsanlage mit sich führt. Um dies festzustellen, wurden heranwachsende Schweine in gemischtgeschlechtlichen Gruppen von je 10 Tieren eingestallt. Die Stallinnentemperatur lag bei 18 bis 20 °C. Es wurden täglich 4 kg Stroh pro Bucht eingestreut. Weniger Schwanzbeißen, Aggression und Besaugen beim Einsatz von Langstroh
Es zeigte sich, dass mit sinkender Strohlänge die positiven Effekte (Minderung des Schwanzbeißens, gegenseitigem Besaugen, Aggression), reduziert wurden. Es wurden mehr dieser Verhaltensweisen in den Gruppen mit Kurzstroh als in den Gruppen mit mittellangem oder Langstroh gefunden. Auf eine Beeinträchtigung der Entmistungsanlage wurde nicht weiter eingegangen.

Manja Hofmann, aus Applied Animal Behaviour Science 109 (2008), S. 249-260