Verzögerungen vermeiden

Arbeitswirtschaft beim Melken

Eine ideale Melkleis­tung setzt voraus, dass das Mel­ken schnell, sicher und schonend erledigt wird. Optimale Leistung bedeutet auch, dass der Gruppenwechsel prob­lemlos und rasch abläuft und die Melkplätze konti­nuierlich besetzt sind.

Verzögerungen beein­flus­sen die Durchsatzleistung des Melkstandes, unabhängig von der Platzanzahl. „Problemzonen“ als Ursache für Verzögerungen sind besonders vorhanden:

  • im Eingangsbereich der Kühe aus dem Wartebereich in den Melkstand
  • vom Eintritt in den Melkstand bis zum Melkplatz
  • zwischen dem Eintreten der Kuh an den Melk­platz bis zum Ansetzen des Melkzeugs
  • beim Austrieb aus dem Melkstand
  • durch leere Wartebereiche, besonders beim Gruppenwechsel
  • beim Ansetzen des ersten Melkzeuges auf einer Seite bis zum Ansetzen des letzten Melkzeugs auf der gleichen Seite
  • durch schwermelkende Kühe auf einer Melk­stand­seite
  • aufgrund technischer Probleme wie zum Beispiel Vakuum und Melk­zeugabnahme
  • durch geringen Milchfluss wegen mangelhafter Melkvorbereitung

Ein Berater, der sich die Abläufe rund um das Melken im eigenen Betrieb eine Melkzeit lang anschaut, kann wertvolle Hinweise geben, wo Zeit gespart werden kann. S.Möcklinghoff-Wicke aus 2007 NMC Annual Meeting Proceedings